Parken in Darmstadt

Mehr kostenpflichtige Stellplätze in Darmstadt

  • schließen

So ist die Parkplatzsituation in Darmstadt.

Auch in Darmstadt sind Abstellflächen für Fahrzeuge, die jeden Tag deutlich länger herumstehen als gefahren werden, Mangelware. Die Stadt hat in den vergangenen Jahren in immer mehr Stadtvierteln die Parkraumbewirtschaftung eingeführt, so dass Autofahrer immer häufiger dafür zahlen müssen, wenn sie ihre Wagen auf öffentlichen Flächen abstellen.

Im November 2017 hatte die Stadt etwa im Kapellplatzviertel Parkscheinautomaten aufgestellt, nachdem der Parkdruck in den Straßen des Viertels kontinuierlich zugenommen hatte. Vor allem Besucher der Innenstadt hatten die bis dahin kostenfreien Stellplätze genutzt, um ihre Fahrzeuge dort zu parken, so dass Anwohner Mühe hatten, einen Parkplatz zu finden. Bewohner können nun für eine jährliche Gebühr von 120 Euro einen Parkausweis für ihr Fahrzeug beantragen.

Die Stadt spricht von einer „differenzierten Parkraumbewirtschaftung“, die dazu beitragen soll, den vorhandenen Parkraum „möglichst gerecht“ zu verteilen. In den Wohngebieten rund um die Kernstadt schützen etwa Bewohner-Parkzonen die Anwohner vor dem Parkdruck der Einpendler.

In einem engen Gürtel von Parkhäusern und Tiefgaragen rund um die Fußgängerzone finden Kunden und Besucher der Stadt genügend Stellplätze für ihr Auto. An Einkaufssamstagen und bei besonderen Veranstaltungen stehen am Stadtrand kostenfreiePark-und-Ride-Plätze zur Verfügung. In der Lincoln-Siedlung entsteht derzeit ein neues Stadtquartier mit vergleichweise wenigen Parkplätzen, aber vielen Mobilitätsalternativen. Die TU Darmstadt plant, in einigen Jahren die Parkplätze auf dem Campus Lichtwiese in ein Parkhaus zu verlagern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare