1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Mehr Grün, weniger Parkplätze

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

In der Grafenstraße sollen künftig mehr Bäume geben.
In der Grafenstraße sollen künftig mehr Bäume geben. © Claus Völker

Verkehrsdezernentin Brigitte Lindscheid (grüne) stellt Entwürfe zur Umgestaltung der Grafenstraße vor. In der zentralen Straße in der Darmstädter City soll es mehr Grün geben.

Eine schmalere Einbahnstraße, mehr Bäume und Platz für Gastronomie, aber weniger Parkplätze. So soll die Grafenstraße künftig aussehen. Verkehrsdezernentin Brigitte Lindscheid (Grüne) und Planer haben am Mittwochabend Anwohnern die Entwürfe für die Umgestaltung vorgestellt.

Mehr Grün soll es in dieser zentralen Straße in der City geben. Das hatten sich die Anwohner gewünscht. Zwischen 15 und 18 Bäume könnten dazukommen, kündigte Dominik Könighaus vom Planungsbüro R+T an. Doch seien Plätze für Bäume wegen der Leitungen in der Straße schwer zu finden gewesen.

Zwar soll die Straße auch nach ihrer Umgestaltung Einbahnstraße bleiben. Aber sie wird schmaler. Nach den Plänen wird sie durchgängig noch 4,50 Meter breit sein. Zur Zeit sind es zwischen 7,82 und 7,63 Meter. Die dadurch gewonnenen Flächen sind für Gehwege, Gastronomieflächen, Bäume sowie Fahrrad- und Motorradparkplätze vorgesehen.

Da die Grafenstraße Einbahnstraße in Richtung Elisabethenstraße bleibt, kommt an die Einmündung der Zimmerstraße in die Elisabethenstraße ein Wendekreis. An der Stelle wird zugunsten der Straße der Bürgersteig etwas schmaler werden, kündigte Planer Könighaus an. Bedenken eines Bürgers an der Kapazität räumte er aus: Die Straße sei für den Verkehr leistungsfähig genug.

Von zur Zeit 18 legalen Stellplätzen in der Straße werden 15 bleiben, erläuterte der Planer die Umgestaltung. Die Plätze seien bewusst nur zwei Meter breit. „Wenn wir 2,50 Meter anbieten, parkt jeder sehr unsauber.“ Für die Geschäfte sind Ladezonen vorgesehen. „Die werden als Parkzonen genutzt“, wandte ein Mitarbeiter des Parkhausbetreibers Q-Park ein. Die Stadt achte darauf bisher mit wenig Konsequenz. Lindscheid versicherte, dass sie das ändern werde. Zwei Anregungen der Anwohner wollen die Planer noch prüfen: ob die Richtung der Einbahnstraße Saalbaustraße für einen besseren Verkehrsfluss umgekehrt werden kann, und ob Motorradstellplätze im Winter zu Autostellplätzen umgewandelt werden können.

Zuerst kommt Kanalsanierung

Für den Platz vor dem Stadthaus in der Grafenstraße liegen zwei Entwürfe vor. Bei beiden verschwinden die Parkplätze, der Taxistand würde in die Elisabethenstraße und die drei Behinderten-Parkplätze auf die andere Straßenseite verlegt werden. Platzvariante A wäre eine durchgängig gepflasterte Fläche mit abgetrennter Straße, Variante B ein Platz mit einer Rasenfläche auf einer 40 Zentimeter erhöhten Terrasse und einer kleinen Wasserfläche. Diese zweite Variante wird nach Auskunft der städtischen Pressestelle präferiert.

Bevor die Grafenstraße umgestaltet werden kann, lässt die Stadt bis Ende 2014 den Kanal sanieren. Mit den Herbstferien würden Wasserleitungen verlegt, kündigte Dezernentin Lindscheid an. Im Frühjahr 2014 werde der Kanal von der Rheinstraße aus in Richtung Elisabethenstraße verlegt. Die Bauzeit betrage fünf bis sechs Monate. Die Umgestaltung für die neue Grafenstraße beginne anschließend. Während der Kanalarbeiten soll der Verkehr an der Baustelle vorbeifließen. Allerdings wird es laut Verwaltung abschnittweise Einschränkungen für den Lieferverkehr geben. mawi

Auch interessant

Kommentare