1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Mathildenhöhe Darmstadt: Farbenfrohes Mosaik von Albin Müller wird restauriert

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jens Joachim

Kommentare

Das Eichhörnchen ist ein Detail aus dem Mosaik der von Albin Müller gestalteten Sitznische.
Das Eichhörnchen ist ein Detail aus dem Mosaik der von Albin Müller gestalteten Sitznische. © Nikolaus Heiss

Die Bürgerstiftung Darmstadt fördert Arbeiten an der 1914 von Albin Müller gestalteten Sitznische hinter dem Ausstellungsgebäude auf der Mathildenhöhe mit 10 000 Euro.

Nach der Restaurierung der beiden repräsentativen Bronzefiguren von Bernhard Hoetger am Eingang des Platanenhains auf der Mathildenhöhe wird die Bürgerstiftung Darmstadt auch die Restaurierung eines von Albin Müller geschaffenen Mosaiks an der Ostseite der Mathildenhöhe finanziell unterstützen. Für die Arbeiten werden nach Auskunft von Markus Hoschek, dem Vorsitzenden der Bürgerstiftung, 10 000 Euro zur Verfügung gestellt.

Die Sitznische mit dem schmückenden Mosaikfeld hatte der Architekt, Gestalter und Lehrer Albin Müller im Jahr 1914 entworfen. Müller war 1906 an die Darmstädter Künstlerkolonie berufen worden und wurde nach dem Tod von Joseph Maria Olbrich zum führenden Architekten.

Mathildenhöhe Darmstadt: Bürgerstiftung fördert Mosaik-Restaurierung

In den vergangenen mehr als hundert Jahren ist das Mosaik durch die vom Hang her eindringende Feuchtigkeit angegriffen worden. Die in dem Mosaik verwendeten dunkelblauen, türkis- und orangefarbenen Steine variieren die Farbigkeit der Bodenfliesen, die im – ebenfalls von Müller gestalteten – großen Wasserbecken vor der Russischen Kapelle zu sehen sind.

Laut Philipp Gutbrod, dem Direktor des Instituts Mathildenhöhe, soll der östliche Abschluss des Ausstellungsgebäudes mit der in Bruchstein gemauerten und mit Klinker gefassten Stützwand bis zum Frühjahr nächsten Jahres abgedichtet und das Mosaik restauriert werden. Derzeit ist das Mosaik wegen der laufenden Arbeiten nicht zu sehen und mit einer Bretterwand geschützt.

Bürgerstiftung Darmstadt unterstützt soziale Projekte

Nach den Worten Hoscheks hat die Bürgerstiftung, die seit ihrer Neuausrichtung vor zwölf Jahren mehr als 470 lokale Projekte mit mehr als 1,5 Millionen Euro gefördert hat, im vorvergangenen Jahr 40 und im vorigen Jahr 43 Projekte unterstützt.

Pandemiebedingt habe die Stiftung jedoch wesentlich weniger Vorhaben realisieren können als in den Vorjahren. 2021 förderte die Stiftung soziale Projekte mit rund 135 000 Euro, auch um die Auswirkungen der Corona-Pandemie abzumildern.

Kindervorlesungen und Kinderwerkstätten in Darmstadt

Im kommenden Jahr sollen die beliebten Kindervorlesungen mit Darmstädter Professorinnen und Professoren, die sich an wissenschaftlich interessierte Kinder im Alter von sechs Jahre und älter richten, fortgesetzt werden. Weil in den vergangenen beiden Jahren wegen der Corona-Pandemie keine Präsenzveranstaltungen stattfinden konnten, wurden die Vorlesungen zu Onlineveranstaltungen umgewandelt.

In Kooperation mit der Handwerkskammer Rhein-Main sollen laut Hoschek die Kindervorlesungen um „Kinderwerkstätten“ inklusive dem Besuch von Handwerksbetrieben erweitert werden.

Bürgerstiftung Darmstadt fördert Bildungsprojekte

Bildung zu fördern sei ohnehin „ein zentrales Anliegen der Bürgerstiftung“, so Hoschek. Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern von weiterführenden Schulen werde auch die Darmstädter Geschichte in der Zeit des Nationalsozialismus digital dokumentiert.

So werde seit zwei Jahren eine interaktive Plattform zu den Geschehnissen während der Brandnacht 1945 online aufgebaut.

Info: buergerstiftung-darmstadt.de

Auch interessant

Kommentare