1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Markierung für mehr Sicherheit

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Piktogramme kennzeichnen Radwege.

Der Rüsselsheimer Radverband ADFC begrüßt, dass die Stadt damit begonnen hat, Radwege auf Fahrbahnen zu markieren. Nach Angaben von Mario Schuller, Radverkehrsbeauftragter der Stadt und Vorsitzender des ADFC-Kreisverbands, bringt die Stadt in Straßen mit nicht benutzungspflichtigen Radwegen im Moment Fahrradpiktogramme auf der Fahrbahn an. Den Anfang machte dabei die Grabenstraße in Rüsselsheim und die Straße Am Weinfaß in Bauschheim.

Radfahrer nutzen Fahrbahn

Durch die Markierung werde deutlich, dass Radfahrer sowohl auf dem Radweg, als auch auf der Fahrbahn fahren könnten. Vor allem für die Autofahrer sei das ein sichtbares Signal, dass sie auch auf der Fahrbahn mit Radverkehr rechnen müssten. Weitere Piktogramme sind nach Informationen des Rüsselsheimer Radverkehrsbeauftragten in der Friedrich-Ebert-Straße oder der Königstädter Straße geplant.

Die Markierungen der Radwege war Thema in den jüngsten Sitzungen des Unterausschusses Radverkehr. Unter anderem bei der Umgestaltung von Friedensplatz, Frankfurter Straße und Marktplatz mit Mitteln der Hessentagszuschüsse hatte Stadtplaner Frank Kohmann die Einrichtung von „Angebotsstreifen“ für Fahrradfahrer in Aussicht gestellt.

Mit Blick auf den Hessentag 2017 hatte Rüsselsheims Oberbürgermeister Patrick Burghardt (CDU) den Hessentag 2017 im Blick, als er dem Unterausschuss versprach, die Stadt werde die Radwege bis zum Hessentag „stückweise erneuern“. „Rüsselsheim ist eine Radfahrerstadt“, hatte Burghardt gesagt und auf ein Radwegenetz von 50 Kilometern Länge verwiesen. (ers)

Auch interessant

Kommentare