1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Das letzte Hemd für den Direktor

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Viele Landkreis-Bürgermeister sehen den Kommunalen Finanzausgleich kritisch. Er bringe ihnen finanzielle Nachteile. Aus Protest haben sie jetzt symbolisch das „letzte Hemd“ ihrer Bürger überreicht.

Aus Protest gegen die Berechnung des Kommunalen Finanzausgleichs hat ein Großteil der Landkreis-Bürgermeister am Freitag in Alsbach symbolisch das „letzte Hemd“ ihrer Bürger an den Direktor des Hessischen Städte- und Gemeindebunds, Karl-Christian Schelzke, übergeben.

Laut Schelzke ist durch das sogenannte Korridorverfahren der Bedarf der Kommunen mehr als acht Prozent heruntergerechnet worden. Das bedeutet, dass von 100 Euro Ausgaben nur rund 92 Euro angerechnet werden. „Die Rechenmethode ist nicht mehr zeitgemäß. In Thüringen wurde sie schon wieder abgeschafft“, erläuterte Schelzke.

Vor der Sommerpause soll das Gesetz der schwarz-grünen Regierung im Landtag verabschiedet werden. Zuvor sollen die Hemden Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) erreichen. Schelzke rechnet mit 200 Shirts aus ganz Hessen. (pk)

Auch interessant

Kommentare