1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Leitlinien gegen Korruption

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Heag Holding AG hat für die kommunalen Beteiligungen Compliance-Leitlinien entwickelt. Der Begriff Compliance steht für Regeltreue oder -konformität.

Bessere Unternehmensführung und -aufsicht, mehr Sicherheit und eine weitere Verbesserung der Zusammenarbeit: Das sind Ziele der Compliance-Leitlinien, die die Heag Holding AG für die kommunalen Beteiligungen entwickelt hat. Der Begriff Compliance steht für Regeltreue oder -konformität.

„Wir wollen mit der nutzbringenden Compliance in allen Unternehmen neue Standards für eine bessere Führungs- und Unternehmenskultur setzen und Kompetenzen für die frühzeitige Identifikation von Gefährdungspotenzialen schaffen“, erklärte Oberbürgermeister und Heag-Aufsichtsratsvorsitzender Jochen Partsch (Grüne).

Die Leitlinien sind in enger Abstimmung mit ihm als Beteiligungsdezernenten, dem Stadtwirtschaftskoordinator Lothar Salber und wesentlichen Unternehmen der Stadtwirtschaft erarbeitet und von der Stadtverordnetenversammlung bereits beschlossen worden.

Nach der Stadtwirtschaftsstrategie und dem Darmstädter Beteiligungskodex seien die Compliance-Leitlinien die konsequente Weiterentwicklung des Beteiligungsmanagements, erklärten die beiden Heag-Vorstände Klaus-Michael Ahrend und Markus Hoschek. Sie betonten: „Der rechtsformübergreifende Geltungsbereich der Leitlinien für alle Unternehmen der Darmstädter Stadtwirtschaft ist hessenweit einmalig.“

Die Leitlinien sollen Führungskräfte sowie Mitarbeiter für Rechtsvorschriften, stadtweite und interne Regelwerke sowie Verhaltensgrundsätze und Nachhaltigkeitsaspekte sensibilisieren. Die Heag wird einheitliche Schulungen für Mitarbeiter aller Unternehmen anbieten. Eins der wichtigsten Ziele der Leitlinien ist die Vermeidung von Regelverstößen, gerade auch die Korruptionsprävention. (ryp)

Auch interessant

Kommentare