1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Landtagswahl 2023: Jourdan tritt im Wahlkreis Darmstadt I an

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jens Joachim

Kommentare

Der Landwirt Hartwig Jourdan aus Darmstadt-Wixhausen will in den Landtag.
Der Landwirt Hartwig Jourdan aus Darmstadt-Wixhausen will in den Landtag. © CDU Darmstadt

Der CDU-Stadtverordnete und frühere Fraktionsvorsitzende Hartwig Jourdan will in den Landtag. Der CDU-Kreisvorstand unterstützt seine Ambitionen.

Der Stadtverordnete und frühere Darmstädter CDU-Fraktionsvorsitzende Hartwig Jourdan will bei der Landtagswahl im Herbst kommenden Jahres im Wahlkreis 49 (Darmstadt I) als Direktkandidat für die CDU antreten.

Der Vorstand des CDU-Kreisverbands Darmstadt unterstützt die Bewerbung des 55-jährigen Landwirtschaftsmeisters und hat sich einstimmig für Jourdan ausgesprochen. Als Ersatzkandidatin wurde die 25-jährige Stadtverordnete Stella Stegmann nominiert. Die gelernte Fachangestellte für Markt- und Sozialforschung will im Sommer 2023 ihr Bachelorstudium in Soziologie abschließen.

Landtagswahl 2023: Wahlkreis Darmstadt I umfasst den Norden der Stadt

Der Wahlkreis 49 umfasst den nördlichen Teil der Stadt mit den Stadtteilen Darmstadt-Mitte, Darmstadt-Nord, Darmstadt-Ost, Arheilgen, Kranichstein und Wixhausen. Jourdan und Stegmann sollen am 30. November auf einem Nominierungsparteitag im Weißen Schwan in Arheilgen formell von der Partei nominiert werden.

Vor einer Woche hatte bereits Anne Marquardt, die Vorsitzende der SPD-Fraktion im Darmstädter Stadtparlament, angekündigt, für die SPD als Direktkandidatin im Wahlkreis 49 antreten zu wollen.

Darmstadt: Bei der Landtagswahl 2018 lagen die Grünen vorne

Bei der Wahl Ende Oktober 2018 errang Hildegard Förster-Heldmann (Grüne) im Wahlkreis 49 (Darmstadt I) das Direktmandat. Die Co-Vorstandssprecherin der Darmstädter Grünen, die seit fünf Jahren Landtagsabgeordnete ist, setzte sich vor vier Jahren mit 31,3 Prozent der Stimmen sowohl gegen den SPD-Vorsitzenden Huß, der auf 25,1 Prozent kam, als auch gegen Irmgard Klaff-Isselmann (CDU) durch, die nur 16,8 Prozent der Stimmen erhielt, nachdem sie 2013 noch das Direktmandat knapp gewonnen hatte.

Förster-Heldmann hat dem Parteivorstand bereits mitgeteilt, dass sie am kommenden Freitag, 25. November, auf der Nominierungsversammlung der Grünen im Justus-Liebig-Haus als Wahlkreisdirektkandidaten gewählt werden will. Bei der FDP wurde bereits die Stadtverordnete Julia von Buttlar als Direktkandidatin für den Wahlkreis 49 gewählt. Von Buttlar war im vorigen Jahr schon bei der Bundestagswahl Direktkandidatin der FDP. 

Darmstadt: Landtagsabgeordnete wollen Direktmandate verteidigen

Auch interessant

Kommentare