1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Kunst und Comedy auf dem Land

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Satire bringt "Die Schmiere"  aus Frankfurt mit.
Satire bringt "Die Schmiere" aus Frankfurt mit. © Veranstalter

Der Kultursommer zieht mit Räuberlegende und Orgelkonzerten in 66 südhessische Orte. Von Sonja Jordans

Von Sonja Jordans

Noch drei Wochen, dann ist endlich Sommer - verspricht zumindest Matthias Wilkes, Landrat des Kreises Bergstraße: "Ab dem 18. Juni wird es nur noch Sonnenschein geben", prophezeit er. An jenem Freitag beginnt in den fünf Landkreisen Bergstraße, Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau, Offenbach und Odenwald sowie der Stadt Darmstadt der Kultur-sommer Südhessen, kurz "Kuss". Und der Sommer, so der Landrat bei der Programmvorstellung, bilde den Rahmen der Reihe, die mit zahlreichen Freiluftspektakeln aufwartet.

Drei Monate - bis 19. September - locken 250 Veranstaltungen aus den Sparten Musik, Theater, Literatur, bildende Kunst und Kleinkunst besonders in ländliche Regionen Südhessens. Ziel des Kultursommers, der in diesem Jahr seine 17. Auflage erlebt, sei es, "nicht nur in Orte zu kommen, die sowieso im Veranstaltungskalender auftauchen", betont Nicole Schlabach von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, dem Hauptförderer des Programms. 66 Städte und Gemeinden, darunter Breuberg im Odenwald und Trebur im Kreis Groß-Gerau, bilden die Kulissen.

Eine wahre Begebenheit

Den Auftakt gestaltet das Ensemble des Bergsträßer Hoftheaters Tromm. Das Stück "Hölzerlips - Eine Räuberballade" erzählt von einer wahren Begebenheit: 1811 überfallen fünf Räuber eine Postkutsche bei Hemsbach an der Bergstraße. Bei einer Rauferei wird einer der Insassen so schwer verletzt, dass er stirbt. Nach einer beispiellosen Hetzjagd werden die Täter schließlich gefasst und hingerichtet - der Beginn einer Odenwälder Räuberlegende. "Wir haben uns die Geschichte vom Hölzerlips herausgesucht, da wird ein Stück mit Bezug zur Heimat aufführen wollten", erläutert Danilo Fioriti vom Tromm-Theater.

Ausschließlich Laiendarsteller schlüpfen am 18. Juni ab 20 Uhr auf der Heppenheimer Freilichtbühne in die Rollen von Räubern, Kaufleuten und Stadtoberen. Den Bereichen Kabarett und Comedy ist beim Kultursommer eine eigene Programmreihe gewidmet: "Kleinkunst auf dem Land". Das Ensemble des Frankfurter satirischen Theaters "Die Schmiere" wird fünf Mal zu sehen sein. Die 2009 gestartete Kleinkunst-Reihe sei so gut angekommen, "dass wir sie fortführen", sagt "Kuss"-Geschäftsführerin Christine Ihl. Die Sparkassen-Kulturstiftung unterstützt die Kleinkunst-Reihe mit 5000 Euro - zusätzlich zu den 28000 Euro für den gesamten Kultursommer.

Etat nicht gekürzt

Dass es überhaupt einen Kultursommer gibt, nennt Landrat Wilkes "ob der aktuellen Finanzlage der Kommunen" bemerkenswert. "Denn gerade die Kultur steht erheblich unter Druck". Dennoch habe die Landesregierung genauso viel Geld für die Veranstaltungen bereitgestellt wie in den vergangenen Jahren: Der Etat umfasst 220000 Euro.

Das "Südhessische Straßentheaterspektakel" macht während des Kultursommers unter anderem Station in Michelstadt und Groß-Umstadt. Beim "Tag des offenen Ateliers" können Interessierte in 95 Ateliers Künstlern bei der Arbeit zuschauen. Spezielle Angebote für Kinder und Jugendliche sind ebenfalls geplant. Ein Höhepunkt sind die Darbietungen von sieben Domorganisten aus dem gesamten Bundesgebiet. Zum Kultursommer werden rund 100000 Zuschauer erwartet.

Auch interessant

Kommentare