1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Elf Koffer voller Bücher

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jens Joachim

Kommentare

Darmstädter Bürgerstiftung will bei Drittklässlern die Leselust wecken. An dem Bildungsprojekt beteiligen sich auch fünf Buchhandlungen.

Markus Hoschek, der Vorstandsvorsitzende der Darmstädter Bürgerstiftung, blickte am Dienstag in der Buchhandlung „Lesezeichen“ im Martinsviertel in viele strahlende und dankbare Kinderaugen. „Das war ganz toll aus so vielen Büchern ein Buch zum Lesen aussuchen zu dürfen“. „Das hat ganz viel Spaß gemacht“, bekam Hoschek zu hören.

Bereits zum achten Mal schickt die Bürgerstiftung elf mit Kinderliteratur gefüllte Koffer zu Darmstädter Grundschulen. Eine dritte Klasse der Schillerschule brachte den Koffer gestern nach einem Monat wieder zurück in die Bücherstube von Iris Massuthe, die erst kürzlich von einem Eckhaus an der Liebfrauenstraße in das Gebäude Heinheimer Straße 82 umgezogen ist. Die Buchhandlung ist eine von fünf, mit denen die Bürgerstiftung kooperiert, wenn die Koffer an die Drittklässler verteilt werden. Auch die Arheilger Bücherstube, der Bessunger Buchladen, die Buchhandlung am Markt und der Georg-Büchner-Buchladen beteiligen sich an der Kooperation.

Jeder der elf Koffer enthält rund 60 spannende, lehrreiche und lustig illustrierte Kinderbücher. „Wir möchten damit die Kinder für das Lesen begeistern und ihnen zeigen, dass Bücher mindestens so faszinierend sind wie Computerspiele oder Kinderfilme“, erläutert Hoschek die Intention des Projekts.

Der Lektürefavorit bei den Schillerschülern waren die Bücher aus der Reihe „Gregs Tagebuch“. Die besondere Leihbücherei wird von den Schulklassen stets im Rahmen eines Ausflugs in einer der fünf Buchhandlungen abgeholt. Der Koffer bleibt dann mindestens vier, maximal sechs Wochen bei einer Klasse, bevor er wieder zurückgebracht wird. Am Ende eines Schuljahres werden die Bücher von der Bürgerstiftung den Schulbibliotheken gespendet.

Auch interessant

Kommentare