1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Knapper Zeitplan

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Bedarf an U 3-Betreuungsplätzen ist hoch – das Angebot meist rar.
Der Bedarf an U 3-Betreuungsplätzen ist hoch – das Angebot meist rar. © dpa

Kinderkrippe in der Heimstättensiedlung soll Ende 2013 eröffnet werden

In der Heimstättensiedlung soll auf dem Grundstück Am Eichbaumeck 2 bis 4 ein Krippenhaus entstehen. Vierzig Plätze für Kinder unter drei Jahren sind vorgesehen.

Vor mehr als zwei Jahren hatte sich der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) für die Trägerschaft einer Kinderkrippe in der Heimstättensiedlung beworben und den Zuschlag bekommen. Doch das vorgesehene Grundstück Ecke Heimstättenweg und Pulverhäuserweg erwies sich letztlich als ungeeignet. Der Eigenbetrieb Immobilienmanagement Darmstadt (IDA) fand einen Ersatz mit dem Grundstück Am Eichbaumeck 2 bis 4. Darauf stehen allerdings noch Gebäude.

Intensivraum mit Matschecke

„Wir sind in der Phase der Bauvoranfrage“, sagt Harald Finsel, Geschäftsführer des ASB, Region Darmstadt-Starkenburg. Der Zeitplan bereitet ihm allerdings Sorgen. Denn das Krippenhaus müsste im Dezember 2013 in Betrieb genommen werden, damit die in Aussicht gestellten Fördergelder fließen. Er rechnet mit einer Bauzeit von etwa 13 Monaten. Die Investitionskosten betragen 2,13 Millionen.

Das städtische Grundstück wird dem ASB in Erbbaupacht für 50 Jahre überlassen. In dem geplanten zweigeschossigen Bau werden außer vier Gruppenräumen für 40 Kinder auch ein Bewegungsraum, eine Küche und ein Hauswirtschaftsraum untergebracht. In einem Intensivraum mit Matschecke können die Kinder großzügig mit Farben und Materialien arbeiten.

Das Außengelände soll naturnah gestaltet werden – mit Hügeln und Senken, Sand, Lehm, Holz und einer Wasserzapfstelle. Ein Gerätepark ist nicht vorgesehen. Mit Unterstützung der Eltern könnten stattdessen Lehmhütten, Weiden-Tipis oder Weidentunnel gebaut werden. (pyp.)

Auch interessant

Kommentare