Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

KlinikumDAfr12_171220
+
Die Lage am Klinikum Darmstadt ist kritisch.

Darmstadt

Klinikum am Limit

  • Jonas Nonnenmann
    vonJonas Nonnenmann
    schließen

Im Klinikum Darmstadt ist die Zahl der Patient:innen wegen der Corona-Pandemie weiter deutlich gestiegen.

Im Klinikum Darmstadt ist die Zahl der Patient:innen wegen der Corona-Pandemie weiter deutlich gestiegen, teilt die Stadt mit. Der Krisenstab habe sich deshalb erneut mit der Lage befasst. Auf der Normalstation befanden sich am Mittwoch 66 Menschen mit Covid-19 und damit 16 mehr als am vergangenen Montag. Wegen des Anstiegs habe das Klinikum nun einen dritten Covid-Bereich geöffnet. Sowohl die Kliniken als auch der Rettungsdienst seien „sehr besorgt“ wegen der Entwicklung über die Weihnachtsfeiertage, heißt es weiter in der Mitteilung. Man gehe auch aufgrund der anhaltend vielen Verdachtsfälle von einer weiteren Steigerung aus. Neben den 66 Patient:innen auf Normalstation befinden sich im Klinikum 17 Personen auf der Intensivstation. Im Elisabethenstift sind es 28 auf Normal- und vier auf der Intensivstation, im Alice-Hospital 10 (0).

Die Seite intensivregister.de zeigte am Mittwochmittag zehn freie Intensivbetten in Darmstädter Kliniken an, 44 Betten waren zu dem Zeitpunkt belegt. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Mittwoch in Darmstadt bei 145,7. In den Schulen seien die Fallzahlen zuletzt besonders in den Jahrgängen 8. bis 11. deutlich angestiegen. Die Befreiung vom Präsenzunterricht werde deshalb vom Krisenstab begrüßt. Nach Angaben des Staatlichen Schulamts machen bisher nur „sehr wenige Schüler“ von der Möglichkeit Gebrauch, trotzdem in die Schule zu kommen.

Am Dienstag hatte die Feuerwehr den fertigen Aufbau des Darmstädter Impfzentrums an das Land Hessen gemeldet. Man sei vorbereitet, nach der Zulassung des Impfstoffes ab dem 26. Dezember die ersten Menschen in Alten-und Pflegeheimen zu impfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare