1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Klima- und Umwelttage in Darmstadt: Der Natur auf der Spur

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Claudia Kabel

Kommentare

In einem Teil der Orangerie entsteht derzeit ein Umweltzentrum des BUND.
In einem Teil der Orangerie entsteht derzeit ein Umweltzentrum des BUND. © peter-juelich.com

Mit einem vielseitigen Veranstaltungsprogramm wollen das städtische Umweltamt und das Umweltnetzwerk Darmstadt die Menschen für mehr Klimaschutz begeistern.

Wie wird Lärm gemessen, warum ist Begrünung in der Stadt wichtig für ein entspanntes Miteinander und wie kann man schon im Kindesalter lernen, keine Lebensmittel zu verschwenden?

Am kommenden Montag, 26. September, beginnen die diesjährigen Klima- und Umwelttage der Stadt Darmstadt und verschiedener Akteure des Umweltnetzwerks Darmstadt. Bis zum 7. Oktober vermitteln verschiedene Veranstaltungen im ganzen Stadtgebiet Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen wieder aktuelle Umweltthemen. So informiert zum Beispiel der BUND am Freitag, 30. September, von 14 bis 18 Uhr am Bauernmarkt auf dem Parkplatz vor der Orangerie über den Fortgang der Baustelle für das Umweltzentrum in der Orangerie, und am Ruthsenbach können am Freitag, 30. September, 15.30 Uhr an der Seewiese Arheilgen, Einblicke in ein wichtiges Gewässersystem genommen werden.

„Die Veranstaltungen decken auch dieses Jahr ein breites Themenspektrum ab“, sagt Umweltdezernent Michael Kolmer (Grüne). Vor dem Eindruck eines weiteren Dürresommers in diesem Jahr rücke dabei auch die Bedeutung von Verhaltensänderungen jedes Einzelnen in den Mittelpunkt, wenn es darum gehe, einen Beitrag zur Minderung der Folgen des Klimawandels zu leisten. Im Rahmen der Reihe werde Kolmer am 29. September um 11.30 Uhr den neuen Naturschaugarten am Schlossgartenplatz offiziell eröffnen, und sich ein Bild davon machen, wie gut sich einheimische Blumen zur Bepflanzung in Gärten eignen, teilte die Stadt mit.

In Eberstadt beginnen die Tage mit dem Thema Begrünung auf dem Schulhof der Gutenbergschule. Hier starten auch die „Wandelbäume“, bestehend aus jungen Bäumen, kombiniert mit mobilen Sitzgelegenheiten, ihre Tour durch Darmstadt. Unter ihrem Laub sollen Orte entstehen, die zum Verweilen für Austausch, Nachdenken oder Inspiration einladen.

Die Klima- und Umwelttage finden in diesem Jahr zum fünften Mal statt. Sie sollen den Bürgerinnen und Bürgern auch die Bedeutung von Biodiversität, Klima- und Umweltschutz sowie nachhaltigem Handeln näherbringen und sie dazu einladen, selbst aktiv zu werden.

Im Umweltnetz Darmstadt engagieren sich rund 30 Vereine, Stiftungen, Unternehmen sowie städtische Einrichtungen.

Programm unter: www.umweltnetzwerk-darmstadt.de

Auch interessant

Kommentare