Darmstadt

Keine Tankstelle im Süden

Die Pläne für die Tankstelle sind offenbar vom Tisch. Die Waldoni Kinder- und Jugendstiftung erhielt den Zuschlag für das 2800 Quadratmeter große Grundstück.

Die Pläne eines Investors, an der B3-Kreuzung südlich von Eberstadt auf Pfungstädter Gemarkung eine Tankstelle samt Waschanlage zu bauen, waren in Darmstadt auf Kritik gestoßen. Die Stadt sah insbesondere die bisherige Arbeit im Rahmen des Programms „Soziale Stadt“ gefährdet. An der benachbarten Grenzallee sind der Werkhof mit seinen berufsqualifizierenden Maßnahmen und das sozialpädagogische Zirkusprojekt Waldoni angesiedelt.

Jetzt sind die Pläne offenbar vom Tisch, wie die Stadt am Freitagnachmittag vermeldete: Die Waldoni Kinder- und Jugendstiftung hat demnach den Zuschlag für das 2800 Quadratmeter große Grundstück erhalten, das die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben zum Kauf angeboten hatte.

Gemeinsam wollen Waldoni-Geschäftsführer Hans-Günter Bartel und die Stadt nun die künftige Nutzung des Geländes besprechen, heißt es in der Mitteilung weiter. „Wir freuen uns, dass die Pläne für eine Tankstelle vom Tisch sind und das Gelände künftig einer sozialverträglichen Nutzung zur Verfügung stehen“, hieß es laut Stadt in einer Stellungnahme von Oberbürgermeister Jochen Partsch und Sozialdezernentin Barbara Akdeniz (beide Grüne). Das Grundstück sei prädestiniert für die weitere Nutzung im sozialen und jugendpolitischen Bereich.

Darum werde das Projekt künftig auch finanziell mit Mitteln aus dem Sozialdezernat unterstützt, sagte der städtische Pressesprecher Daniel Klose auf Nachfrage. Einen Betrag könne er allerdings nicht nennen, auch zum Kaufpreis machte er keine Angaben. Waldoni-Geschäftsführer Hans-Günter Bartel war am Freitagnachmittag nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Da sich das Gelände auf Pfungstädter Gemarkung befindet, hätte die Stadt Pfungstadt theoretisch ein Vorkaufsrecht gehabt. Davon hat sie aber offenbar keinen Gebrauch gemacht. (mmi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare