Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vom Dach des Darmstädter Klinikums können auch mit dem Rettungshubschrauber Patientinnen und Patenten verlegt werden.
+
Vom Dach des Darmstädter Klinikums können auch mit dem Rettungshubschrauber Patientinnen und Patenten verlegt werden.

Darmstadt

Keine freien Intensivbetten mehr in Darmstadt und Südhessen

Krankenhäuser müssen Patentinnen und Patienten verlegen. Zahl der Corona-Kranken steigt weiter an.

In Südhessen spitzt sich die Corona-Lage in den Kliniken dramatisch zu: Der Covid-19-Krisenstab der Stadt Darmstadt teilte am Mittwoch mit, dass die Darmstädter Kliniken „überbelegt“ seien. Der durch die weiter steigende Zahl an Covid-19-Kranken zunehmende Druck auf die Krankenhäuser könne derzeit nur noch durch weitere Verlegungen von Patientinnen und Patienten in andere Kliniken abgefedert werden.

Im gesamten Versorgungsgebiet 6, das neben der Stadt Darmstadt auch die benachbarten südhessischen Landkreise Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau, Bergstraße und den Odenwaldkreis umfasst, gebe es derzeit „keine freien Intensivbetten mehr“, teilte Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) als Leiter des städtischen Krisenstabs mit.

Corona in Südhessen: Mehr jüngere Covid-19 liegen in Kliniken

Dies habe auch damit zu tun, dass die derzeit an Covid-19 Erkrankten nun jünger seien und deshalb länger ein Bett beanspruchen. Im Klinikum Darmstadt liegen derzeit zwölf Corona-Kranke auf der Normalstation und 22 weitere auf der Intensivstation.

Das Elisabethenstift in Darmstadt behandelt acht Menschen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Eine Person liegt dort auf der Intensivstation. Und im Darmstädter Alice-Hospital liegen fünf Patientinnen und Patienten.

Südhessen: Corona-Lage in den Kliniken spitzt sich dramatisch zu

Der Landkreis Darmstadt-Dieburg teilte am Mittwoch mit, dass am Standort Groß-Umstadt der Darmstadt-Dieburger Kreiskliniken derzeit 14 Covid-Patientinnen und -Patienten auf der Normalstation und eine Person intensivmedizinisch betreut werde. Am Standort der Kreiskliniken in Seeheim-Jugenheim würden zwölf schwer an Covid-19 erkrankte Menschen auf der Intensivstation liegen.

Aus dem Kreis Bergstraße befinden sich 34 Personen mit einer positiven PCR-Testung in einer Klinik - davon müssen 17 schwer Erkrankte intensivmedizinisch betreut werden. Nach Angaben des Landratsamtes in Heppenheim liegen 24 Personen mit einer bestätigten Sars-CoV-Infektion in einem Krankenhaus im Kreis Bergstraße, die anderen zehn werden in Kliniken außerhalb des Kreises behandelt.

Auf der Corona-Station im Gesundheitszentrum Odenwaldkreis in Erbach werden derzeit nach einer Mitteilung der Kreisverwaltung in Erbach 25 an Covid-19 erkrankte Menschen behandelt, davon drei intensivmedizinisch. Bei drei Personen stehe das Testergebnis noch aus. In Kliniken außerhalb des Kreises befänden sich 14 weitere Personen.

Auch in ganz Hessen bleibt die Corona-Lage in Hessen angespannt. In vielen Regionen liegt die 7-Tage-Inzidenz bereits über 300 – im Odenwald ist am Donnerstag der Wert von 600 Fällen je 100.000 Einwohner:innen überschritten worden. 

Lesen Sie weiter: Der Corona-Ticker für Darmstadt und Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare