Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Linken-Stadtverordneter

Keil legt Mandat nieder

Rainer Keil (Die Linke) hat sein Mandat in der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Darmstadt niedergelegt. Aus beruflichen Gründen finde er nicht mehr die Zeit für die Politik.

Rainer Keil (Die Linke) hat sein Mandat in der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Darmstadt niedergelegt. Die Gründe dafür seien, dass er sich stärker seiner Betriebsrats- und Gewerkschaftsarbeit sowie seiner Funktion als DKP-Kreisvorsitzender widmen wolle, wie er am Dienstag bekannt gab. Die Fraktion Die Linke ist mit zwei Sitzen im Stadtparlament vertreten.

"Meine berufliche Situation hat sich im Laufe des letzten halben Jahres so verändert, dass ich dieses Mandat nicht mehr so wahrnehmen konnte, wie dies notwendig ist und auch meinen Ansprüchen an eine aktive Kommunalpolitik genügt", sagte Keil. Der 48-Jährige arbeitet als Servicetechniker bei der Telekom.

Verlängerte Arbeitszeiten, Schichtdienst, Samstagsarbeit hätten ihn schon in der Vergangenheit immer weniger den Terminplan eines Stadtverordneten und Fraktionsvorsitzenden ausfüllen lassen. "Letztlich war ich gezwungen, zwischen meinen betrieblichen und gewerkschaftlichen Funktionen und den kommunalpolitischen Funktionen zu entscheiden." Die "erfreuliche Mitgliederentwicklung in der DKP" fordere ihn zudem zukünftig stärker als Kreisvorsitzenden.

Keils Nachfolgerin in der Stadtverordnetenfraktion wird Verena Hoppe, sein Nachfolger als Fraktionsvorsitzender der Stadtverordnete Karl-Heinz Böck. frs

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare