1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Jede Menge neue Schlaglöcher

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die kalte Witterung führt zu Schäden auf Straßen und Gehwegen, die provisorisch ausgebessert werden.

Der Frost lässt rissigen Asphalt auf den Straßen platzen, Räder des Auto- und Schwerverkehrs brechen Bröckchen heraus - und schon ist ein neues Schlagloch entstanden, unter dem das alte Pflaster hervorscheint. Etwa in der Landgraf-Georg-Straße.

Nagelneue, weil witterungsbedingte Schlaglöcher wurden auch in der Nieder-Ramstädter Straße, der Eschollbrücker Straße und der Kranichsteiner Straße registriert. Wobei in der Kranichsteiner der Schaden in Höhe der Hausnummer 40, den die Feuerwehr abgesperrt hatte, nach Auskunft der städtischen Sprecherin Sigrid Dreiseitel inzwischen behoben ist. Und zwar vom städtischen Eigenbetrieb EAD, der nicht nur für die Müllabfuhr, sondern auch für Straßenunterhaltung zuständig ist. Er verfüllt bis zu zwei Quadratmeter große Schlaglöcher provisorisch mit Kalt-Asphalt. Größere Schäden fallen in die Zuständigkeit des Straßenverkehrs- und Liegenschaftsamts.

Die Kolonnen des EAD versehen zunächst in den frühen Morgenstunden ihren Winterdienst und kontrollieren dann Straßenzüge auf dringend auszubessernde Schäden - in den kommenden Wochen im ganzen Stadtgebiet.

Auch Gehwegplatten in der Elisabethen- und Wilhelminenstraße sind frostbedingt geplatzt. Vor der Karstadt-Tribüne ist die Fußgängerzone abgesperrt. Erst nach dem Ende der Frostperiode wird es eine komplette Bestandsaufnahme geben. "Dann wird ermittelt wie hoch der Finanzbedarf ist und wie die Stadt die Instandsetzung finanzieren kann", erklärt Stadtsprecherin Dreiseitel. (rwb)

Auch interessant

Kommentare