1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Jede Etage eine eigene Welt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Galeria Kaufhof baut um. Vor wenigen Tagen hat die Umstrukturierung begonnen. Ein „kleiner einstelliger Millionenbetrag“ wird nach Angaben von Geschäftsführerin Birgit Schäven in die Darmstädter Filiale investiert.

Während andere Kaufhäuser bereits mit Blick auf die Eröffnung des Einkaufszentrums Loop?5 bei Weiterstadt im Herbst 2009 in großem Stil umgestaltet worden sind, zieht der Kaufhof jetzt nach. „Manchmal ist es gut abzuwarten, um sich auf den Bedarf einzustellen“, sagt Schäven. Die Konkurrenz auf der grünen Wiese sei anfangs zwar zu spüren gewesen, das habe sich aber wieder geändert.

Mit dem sich gewandelten Bedarf hat auch die Auflösung der Abteilung Medienwelt zu tun, mit der die Umstrukturierung vor einigen Wochen begonnen hat. Dass dies der Konkurrenz von Saturn und Media-Markt geschuldet ist, will die Kaufhof-Geschäftsführerin so nicht sagen. „Wir lassen das den Experten“, sagt sie.

Wo es früher Computer, Fernseher und CDs gab, sollen künftig Spielwaren, Bekleidung und Schuhe für die jüngsten Kunden angeboten werden. „Die Kinderwelt wird mit 2000 Quadratmeter die wohl größte Kinderabteilung in Darmstadt sein“, sagt Schäven. Allein die Spielwarenabteilung sei dann doppelt so groß wie derzeit in der zweiten Etage.

Dieser Umzug schafft in anderen Geschossen Platz und bietet die Möglichkeit zur Umgestaltung. 3000 Quadratmeter Fußböden und 11?000 Quadratmeter Deckenfläche werden überarbeitet, ebenso Wände auf einer Länge von 700 Metern.

Künftig soll das Kaufhaus nach Etagen klar strukturiert sein. Im zweiten Obergeschoss ist die Herrenwelt, im ersten Stock die Damenwelt samt Wäscheabteilung zu finden, im Erdgeschoss sind Schuhe und Lederwaren, im Untergeschoss finden die Kunden künftig Elektrokleingeräte. Mit dem Umbau will Kaufhof auch weiter auf Marken und damit auf sogenannte Shop-in-Shop-Lösungen setzen. „Wir werden mehr Fashion und Lifestyle zeigen“, kündigt Schäven an.

Während des Umbaus geht der Verkauf weiter, im November soll alles fertig sein. „Rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft“, sagt die Geschäftsführerin.( rf)

Auch interessant

Kommentare