Integration

Inklusives Varieté in Darmstadt

Bei der zweiten Offenen Bühne am 28. Februar treten Menschen mit und ohne Behinderung sowie geflüchtete Menschen zusammen auf.

Musik, Tanz, Theater, Artistik – Künstler mit und ohne Behinderungen zeigen bei der zweiten Offenen Bühne Darmstadt ihr Können. Veranstalter sind der örtliche Paritätische Wohlfahrtsverband, die Stadt Darmstadt, das Evangelische Dekanat Darmstadt sowie der örtliche Caritasverband.

Angeregt wurden sie laut einer Mitteilung des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes durch die „großartigen“ Jonglierkünste eines behinderten Mitarbeiters einer Werkstatt für Behinderte. „Dies überzeugte uns, dass es im Raum Darmstadt noch mehr behinderte Menschen mit unentdeckten Talenten gibt“, heißt es weiter.

Die Künstlerinnen und Künstler treten zusammen mit geflüchteten Menschen auf einer gemeinsame Bühne auf. Die einzelnen Darbietungen sind jeweils fünf bis 15 Minuten lang. Unkomplizierte Begegnungen von Menschen mit und ohne Behinderungen würden dadurch zur Normalität. Auch sollen die Auftritte das Selbstbewusstsein behinderter Menschen stärken.

Veranstaltungsort der ersten Offenen Bühne im Sommer 2018 war die Klause am Hauptbahnhof. Der Erfolg sei groß und überzeugend gewesen.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare