1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Hoffmanns grüne Vision

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Walter Hoffmann (SPD)
Walter Hoffmann (SPD) © Roman Größer

Elektroautos, mit Ökostrom betrieben, sollen die Schlüsselrolle spielen, damit die Stadt umweltfreundlicher wird. Heute wird der fortgeschriebene Luftreinhalteplan den Stadtverordneten vorgelegt.

Green City Darmstadt: So heißt die Vision von Oberbürgermeister Walter Hoffmann zur umweltfreundlichen Weiterentwicklung der Stadt. Eine Schlüsselrolle sollen dabei Elektroautos spielen, die mit Ökostrom betrieben werden. "Eine geänderte Mobilität, ein verändertes Verkehrsverhalten von uns allen wird eine strategisch zentrale Zukunftsaufgabe sein", erklärte Hoffmann, "hier sind wir alle gefordert."

Zugleich stellte der SPD-Politiker - zugleich Umweltdezernent - am Montag die Fortschreibung des Darmstädter Luftreinhalteplans vor, die zuvor im Magistrat verabschiedet worden war.

Parlament beschließt heute

Sie liegt bei der heutigen Sitzung des Stadtparlaments den Stadtverordneten zur Beschlussfassung vor. Der Plan enthält wenig Neues gegenüber dem Feinstaub-Aktionsplan von 2005.

Zentrales Element bleibt das Durchfahrtverbot für Lastwagen im Transitverkehr, die weder in Darmstadt noch in den umliegenden Landkreisen be- oder entladen. "Die Maßnahmen haben gegriffen", erklärte Hoffmann, "wir haben einen Rückgang des Lkw-Verkehrs um 30 Prozent in der Hügelstraße zu verzeichnen." Man werde die Kontrollen künftig verstärken. Außerdem sollten die Linienbusse der Heag "überdurchschnittlich schnell" auf abgasarme Fahrzeuge umgestellt werden.

Um den ruhenden Verkehr geht es bei der Frage des Standorts für einen Parkplatz am Marienhospital. Der Bebauungsplan von 1975 sieht vor, auf einem rund 6000 Quadratmeter großen Gelände des Gartenbauvereins Darmstadt 90 Stellplätze anzulegen. Dagegen protestieren Vereinsmitglieder. Alternative Standorte wurden bislang nicht gefunden. Unterdessen hat das Hospital einen Bauantrag für die Parkplätze gestellt.

Um zu verhindern, dass dem Antrag statt gegeben wird, will die Wählervereinigung Uwiga einen neuen Bebauungsplan aufstellen lassen, damit auf der Gartenanlage keine Parkplätze gebaut werden können.

Einen anderen Weg sieht ein Antrag der Alternative Darmstadt vor: Der Parkplatz könnte so angelegt werden, dass nur 600 Quadratmeter der Gartenanlage wegfielen. (bad/rf)

Das Darmstädter Stadtparlament tagt am heutigen Dienstag, 29. Juni, ab 17 Uhr im Justus-Liebig-Haus, Große Bachgasse 2. Unmittelbar vorher befasst sich der Umweltausschuss um 16.30 Uhr in einer Sitzung im Liebighaus mit dem Luftreinhalteplan.

Auch interessant

Kommentare