1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Hobit setzt auf Qualität

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Besucherandrang herrschte auch am dritten und letzten Tag der Hochschul- und Berufsinformationstage (Hobit) im Darmstadtium.

Auch am dritten und letzten Tag der Hochschul- und Berufsinformationstage (Hobit) im Darmstadtium ebbte der Besucherstrom der Schüler nicht ab. "Es ist ein enormer Andrang", sagt Bernhard Meyer, Leiter des Hobit-Organisationsteams. Insgesamt habe die Messe ihre Besucherzahl von etwa 12.000 Personen aus 2009 mindestens halten können. "Eher waren es mehr", resümiert Martin Wünderlich, Sprecher der Hochschule Darmstadt.

Die etwa 200 zwischen Dienstag und Donnerstag angebotenen Vorträge der Referenten aus Hochschule und Universität, von unterschiedlichen Unternehmen und von der Agentur für Arbeit hatten 25 000 Zuhörer.

Als ein Grund für die starke Zunahme der Vorträge wird von den Veranstaltern die verbesserte Organisation des Programms gesehen. So wurden nach den Erfahrungen des Vorjahrs 20 der am meisten nachgefragten Veranstaltungen zwei- und dreifach angeboten. Zwei weitere Vortragssäle und eine Aktionsbühne vergrößerten zudem die Fläche. Anders als in den Vorjahren habe es eine Verlagerung "von den Ständen in die Vorträge" gegeben, sagt Bernhard Meyer.

Ziel bei der kommenden Hobit sei es nicht, die Besucherzahlen zu erhöhen: "Wir wollen die Qualität steigern, nicht die Quantität", meint Meyer. "Der Hobit-Besuch soll kein Ausflug sein, sondern als Lernort angesehen werden." (jule/an)

Auch interessant

Kommentare