1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

900 Hilfeleistungen im Jahr

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Pflegestützpunkt des Kreises ist eine wichtige Anlaufstelle. Seit der Einrichtung des Pflegestützpunkts werden dessen Angebote gut angenommen.

Den Pflegestützpunkt des Landkreises Darmstadt-Dieburg gibt es nun seit fünf Jahren im Kreishaus Dieburg. Seit Mai 2011 bietet der Pflegestützpunkt pflegebedürftigen Menschen, Angehörigen sowie Menschen mit Behinderung umfassende Informationen und Hilfen zum Thema Pflege. Der Pflegestützpunkt wird in gemeinsamer Trägerschaft mit den gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen betrieben. Neben einer individuellen Beratung steht die Netzwerkarbeit im Mittelpunkt. Kooperationspartner sind das kreisweite Mehrgenerationenhaus des Diakonischen Werkes in Groß-Zimmern und das Palliativnetz Darmstadt.

„Aus der Sicht des Landkreises war die Einführung der Pflegestützpunkte in Hessen ein wichtiger Schritt zum Ausbau der Infrastruktur zur Hilfe in der Pflege“, sagt Kreis-Sozialdezernentin Rosemarie Lück. „Die Bedeutung dieser kostenlosen Beratung für den wachsenden Pflegesektor war uns schon damals bewusst, denn durch die Koordinierungs- und Beratungsstelle, die es schon seit vielen Jahren beim Landkreis Darmstadt-Dieburg gab, konnten wir schon einige Erfahrungen mit der Betreuung von Hilfe- und Pflegebedürftigen sammeln“, bilanziert Rosemarie Lück.

Seit der Einrichtung des Pflegestützpunkts werden dessen Angebote gut angenommen. Im ersten Jahr nahmen den Angaben zufolge 630 Menschen die Beratungs- und Unterstützungsangebote des Pflegestützpunktes in Anspruch, im vergangenen Jahr waren es bereits rund 900.

Die Kreis-Dezernentin verschweigt nicht, dass es in der Erfolgsbilanz einen kleinen dunklen Fleck gibt: „Es war die richtige Entscheidung, den Pflegestützpunkt im Kreishaus Dieburg einzurichten. Gleichwohl besteht das Problem, dass eine ausgewogene flächendeckende Versorgung der Kommunen im Landkreis mit Beratungsleistungen – vom Standort Dieburg aus – nur sehr schwer zu realisieren ist.“

Anders formuliert: Es wäre gut und wichtig für eine wohnortnahe Versorgung, auch im Westkreis einen solchen Anlaufpunkt zu haben. Zusammen mit anderen Landkreisen hat Darmstadt-Dieburg deshalb eine Initiative zum Ausbau der Pflegestützpunkte auf der Landesebene gestartet, berichtet die Sozialdezernentin. (piz)

Auch interessant

Kommentare