Hessentag Rüsselsheim

Bauarbeiten wegen Hessentag

Der Hessentag 2017 kündigt sich mit umfangreichen Bauarbeiten in der City an. Bis Herbst sollen die meisten Arbeiten abgeschlossen sein. So lautet zumindest der Plan. Und dieser ist recht ehrgeizig.

Die Rüsselsheimer Innenstadt wird in den nächsten Monaten kräftig umgestaltet. Bis zum Herbst müssen sich Verkehrsteilnehmer in der Innenstadt deshalb auf größere Umleitungen einstellen. Am Dienstag soll mit den Umbauarbeiten von Markt- und Friedensplatz sowie der Frankfurter Straße begonnen werden. Diese Arbeiten werden aus Investitionsmitteln finanziert, die das Land zur Ausrichtung des Hessentags 2017 zur Verfügung stellt.

„Im Herbst ist das Größte geschafft“, sagt Frank Kohmann, Leiter des Fachbereichs Umwelt und Planung. Bis dahin sollen die meisten Arbeiten abgeschlossen sein. So lautet zumindest der Plan. Und dieser ist recht ehrgeizig, aber der Termin des Hessentags im Juni 2017 lässt keine andere Wahl. Die Firma, welche den Auftrag bekommen habe, werde von anderen Städten dafür gelobt, dass sie den Zeitplan habe einhalten können, betont Kohmann. Da sie alle Aufgaben übernimmt, sollte es auch keine Abstimmungsprobleme auf der Baustelle geben.

Vor den eigentlichen Arbeiten ist bereits nach Kampfmitteln aus dem Zweiten Weltkrieg gesucht worden. Ebenso werde bereits der Kanal mit einem Inliner-Verfahren saniert, wozu lediglich die Gullydeckel geöffnet werden müssen. Ab 26. Januar soll es mit der Neugestaltung des Marktplatzes und der Frankfurter Straße losgehen. Vorrangig werde die Fahrbahn erneuert, zudem würden kleinere Leitungen, Hausanschlüsse oder Straßenentwässerung ersetzt. „Ziel ist, die Fahrbahn Ende August wieder zu öffnen“, erläutert Kohmann. Die Arbeiten auf dem Marktplatz sollen bis Ende Oktober abgeschlossen sein.

Friedensplatz wird erneuert

Von Februar bis August stehen also die größten Einschränkungen für Verkehrsteilnehmer an. Sie müssen über die dafür geöffnete Löwenstraße und die Weisenauer Straße ausweichen. Wenn der Friedensplatz erneuert wird, werde es voraussichtlich nur Anfang 2017 zu zwei Wochen Vollsperrung kommen, wie der Fachbereichsleiter sagt. Ansonsten könne der Verkehr, wenn auch eingeschränkt, immer rollen.

Spätestens im Mai soll die westliche Seite des Friedensplatzes, also der Teil zur Fußgängerzone, umgestaltet werden. Ab September ist die andere Straßenhälfte geplant. Der Platz werde danach deutlich größer und grüner sein, sagte Kohmann. Wer aus der Stadtunterführung in die Innenstadt kommt, wird künftig nur noch eine statt zwei Linksabbiegerspuren vorfinden.

Spannend könnte es auch noch einmal werden, wenn das Löwencenter saniert wird. Und eine richtige Herausforderung würden laut Kohmann mögliche Arbeiten am ehemaligen Karstadt-Gebäude. (ers)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare