1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Halbzeit beim Breitband-Ausbau

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Elf der 19 Kommunen sind am NGA-Netz / Wenig Nachbesserungsbedarf

Beim Bau des Breitbandnetzes im Landkreis ist derzeit Halbzeit. Elf der 19 Kommunen sind mittlerweile am Netz. Nur vereinzelt muss noch nachgebessert werden. Bis Ende nächsten Jahres soll das gesamte NGA-Netz fertig sein.

Im April 2014 wurde ein Vertrag mit der Deutschen Telekom abgeschlossen, um 19 Mitgliedskommunen des NGA-Zweckverbandes (NGA steht für Next Generation Acces – Zugriff der nächsten Generation) mit schnellem Internet und Bandbreiten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) zu versorgen. Im Herbst 2014 starteten die Arbeiten in Groß-Umstadt, inzwischen sind schon elf Kommunen versorgt. Zeit für den Zweckverband und die Telekom, ein Zwischenfazit zu ziehen.

„Der aktuelle Ausbaustand entspricht in der Tat auch dem festgelegten Realisierungszeit-plan“, betont Landrat Klaus Peter Schellhaas zufrieden. „Wir konnten in den neun Kommunen des ersten Bauabschnitts und mit Babenhausen und Schaafheim sogar schon zwei Kommunen des zweiten Bauabschnitts ans Netz bringen.“

Zur flächendeckenden Versorgung – 95 Prozent der Haushalte in den 19 Kommunen sollen erreicht werden – sagt Schellhaas, dass in den Kommunen des ersten Ausbauclusters dieses Ziel erreicht worden sei. Nachbesserungsbedarf gebe es jedoch in den Stadtteilen Wembach/Hahn von Ober-Ramstadt und auch im Ortsteil Ober-Nauses der Gemeinde Otzberg. „Dort sind die zugesicherten Bandbreiten aktuell noch nicht verfügbar.“ Die Telekom habe zugesichert, dort im ersten Halbjahr 2016 nachzurüsten. Aktuell ist die Firma Klenk mit den Tiefbau- und Kabelverlegearbeiten in Eppertshausen, Dieburg, Groß-Zimmern und Messel beschäftigt. In diesen Kommunen wird das schnelle Breitbandnetz dann planmäßig im März buchbar sein.

„Im ersten Quartal des kommenden Jahres beginnen die Tiefbaumaßnahmen für die noch verbliebenen Kommunen Erzhausen, Griesheim, Pfungstadt und Weiterstadt im dritten Abschnitt. Aus heutiger Sicht werden die Arbeiten in Erzhausen starten“, erläutert Landrat Schellhaas. (bach)

Auch interessant

Kommentare