Darmstadt-Dieburg

Häufig Alkohol am Steuer

Während die Zahl der Unfälle mit Schwerverletzten im Landkreis gegenüber dem Vorjahr um acht (plus 6,11 Prozent) auf 139 anstieg, hat sich die Zahl der tödlich ausgegangenen Unfälle gegenüber dem Jahr 2014 verdoppelt.

Im Landkreis Darmstadt-Dieburg hat der rückläufige Trend aller registrierten Verkehrsunfälle aus den Vorjahren nicht angehalten. So hat sich 2015 die Zahl der Unfälle gegenüber der im Vorjahr um 372 (plus 8,29 Prozent) auf 4861 schädigende Ereignisse erhöht. Auch der in den Vorjahren anhaltende Rückgang der schweren Verkehrsunfälle hat sich im vergangenen Jahr nicht bestätigt. Das geht aus der Unfallstatistik hervor, die jetzt veröffentlicht worden ist.

Während die Zahl der Unfälle mit Schwerverletzten gegenüber dem Vorjahr um acht (plus 6,11 Prozent) auf 139 anstieg, hat sich die Zahl der tödlich ausgegangenen Unfälle gegenüber dem Jahr 2014 verdoppelt: Zehn Menschen starben bei Unfällen im Kreis. „Darüber kann die leichte Verringerung von zehn Unfällen (minus 1,56 Prozent) mit Leichtverletzten in 2015, gegenüber der Anzahl von 643 aus dem Vorjahr nicht hinwegtrösten“, heißt es in der Bilanz.

Das Ergebnis der Unfälle unter dem Einfluss berauschender Mittel fiel ebenfalls negativ aus. Um knapp 42 Prozent auf 115 stieg die Anzahl der Unfälle unter Alkoholeinfluss, die Unfälle unter Drogeneinfluss sind mit fünf gegenüber dem Vorjahr hingegen gleich geblieben.

Besorgniserregend sieht die Polizeidirektion Darmstadt-Dieburg nach wie vor die hohe Zahl an Unfällen mit Unfallflucht. Mit einer Steigerung um mehr als 12 Prozent – von 1355 auf jetzt 1528 – machen diese 31,43 Prozent aller 4861 registrierten Unfälle im Kreis aus. Allerdings wurden 39 Prozent davon aufgeklärt.

Die Anzahl der Unfälle mit Fußgängerbeteiligung erhöhte sich nur leicht von 68 auf 71. Hingegen verringerten sich die Schäden mit Radfahrerbeteiligung um 20 Prozent von 210 auf 168. Damit bleibt die Anzahl der Unfälle mit Beteiligung von Fußgängern und Radfahrern auf dem niedrigsten Stand seit mehr als fünf Jahren. Auch bei den motorisierten Zweiradfahrern hat sich die Anzahl der Unfälle von 184 aus dem Vorjahr um neun auf 175 leicht verringert. (ers)

Kommentare