1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Großbaustelle in Darmstadt: Rohbau des Fair-Tunnels ist fertig

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Claudia Kabel

Kommentare

Luftaufnahme im April 2021: Die Fair-Baustelle am GSI Helmholtzzentrum zwischen den Darmstädter Stadtteilen Wixhausen und Arheilgen.
Luftaufnahme im April 2021: Die Fair-Baustelle am GSI Helmholtzzentrum zwischen den Darmstädter Stadtteilen Wixhausen und Arheilgen. © GSI Helmholtzzentrum

Erkenntnisse über das Universum: In Darmstadt entsteht einer der größten Teilchenbeschleuniger der Welt. Jetzt ist ein wichtiges Etappenziel des Projekts am GSI-Helmholtzzentrum erreicht.

Eines der größten Bauvorhaben für die Forschung weltweit nimmt Form an: Der Rohbau des 1100 Meter umfassenden unterirdischen Ringbeschleunigers der künftigen Teilchenbeschleunigeranlage Fair, die derzeit in Darmstadt beim GSI-Helmholtzzentrum entsteht, ist fertig. Der Ringschluss der Tunnelanlage sei erfolgt, die Betonnage der letzten Tunneldecke gegossen, teilte das Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung mit. Der Ringschluss stelle ein wichtiges Etappenziel im Projekt dar, sagte der Technische Geschäftsführer Jörg Blaurock.

In der Baugrube im Wald zwischen Wixhausen und Arheilgen wurden dafür bisher knapp eine Million Kubikmeter Erde ausgehoben, die zu einem großen Teil wieder vor Ort verfüllt wird. Insgesamt wurden 159 000 Kubikmeter Beton verbaut, rund 27 000 Tonnen Stahl sollen für die Stabilität des Bauwerks in 18 Meter Tiefe sorgen. Als Nächstes stehe die Montage der technischen Gebäudeausrüstung an.

Besichtigung

Zu einer Online-Besichtigung der Baustelle sowie bereits vorhandener Forschungsanlagen lädt das Helmholtzzentrum für Donnerstag, 24. Juni, 14 Uhr. Infos: www.gsi.de/presse/besichtigungen

Fair (Facility for Antiproton and Ion Research) wird eine der größten und komplexesten Teilchenbeschleunigeranlagen weltweit. Auf rund 150 000 Quadratmetern sollen dafür 25 Bauwerke entstehen. Die Anlage soll Teilchenstrahlen von allen chemischen Elementen sowie Antiprotonen liefern und die Teilchen nahezu auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigen. Davon verspricht sich die Wissenschaft Erkenntnisse über den Aufbau und die Entwicklung des Universums. 2025 soll die Anlage in Betrieb gehen.

Zu einer Online-Besichtigung der Baustelle sowie bereits vorhandener Forschungsanlagen lädt das Helmholtzzentrum für Donnerstag, 24. Juni, 14 Uhr. Infos: www.gsi.de/presse/besichtigungen

Auch interessant

Kommentare