Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Joachim Ruppert ist im Alter von 59 Jahren gestorben.
+
Joachim Ruppert ist im Alter von 59 Jahren gestorben.

„Völlig unerwartet“

Groß-Umstadt: Bürgermeister Joachim Ruppert ist tot

  • Jens Joachim
    VonJens Joachim
    schließen

Der Bürgermeister der Stadt Groß-Umstadt im Landkreis Darmstadt-Dieburg ist in der Nacht zum Samstag „völlig unerwartet“ gestorben. 

Joachim Ruppert, der Bürgermeister der Stadt Groß-Umstadt ist tot. Er sei am Freitag „völlig unerwartet verstorben“, teilte Erster Stadtrat Matthias Kreh (SPD) am Samstagvormittag (27.11.2021) auf der Internetseite der Stadt Groß-Umstadt mit. Ruppert war Anfang September 59 Jahre alt geworden. Der Sozialdemokrat war seit 2006 Bürgermeister von Groß-Umstadt.

„Angesichts des plötzlichen Todes und des großen Verlustes für die Stadt Groß-Umstadt und alle Bürgerinnen und Bürger sind wir fassungslos und tief traurig. Unsere Gedanken sind bei der Familie von Joachim Ruppert“, schrieb Erster Stadtrat Kreh weiter. Auf Facebook teilte er gemeinsam mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten Jens Zimmermann in einem Brief mit, Ruppert sei in der Nacht zum Samstag gestorben. 

Ruppert folgte 2006 Wilfried Köbler als Bürgermeister von Groß-Umstadt

Bei seiner ersten Wahl im Juli 2005 setzte sich Ruppert in der Stichwahl gegen Stefan Bock durch, so dass er zum 1. Januar 2006 die Nachfolge des langjährigen Bürgermeisters Wilfried Köbler antrat. Bei seiner ersten Wiederwahl im August 2011 konnte sich Ruppert dann mit 85,1 Prozent der Stimmen deutlich gegen Christian Flöter von den Grünen durchsetzen. Bei seiner zweiten Wiederwahl im August 2017 war der Rathauschef mit 79,2 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt worden. Ruppert war auch der einzige Kandidat gewesen.

Ruppert wuchs mit zwei Geschwistern im Groß-Umstädter Stadtteil Heubach auf. In Karlsruhe studierte er in den 1980er Jahren Informatik. Für den Schenck-Konzern und die Firma IBM arbeitete er in den Bereichen Organisation, Datenverarbeitung und Systemtechnik. Von 2001 bis zu seinem Amtsantritt als Bürgermeister arbeitete Ruppert dann als Prokurist und Abteilungsleiter für den Systembetrieb und die Software-Entwicklung bei der Helaba Invest, einer Tochtergesellschaft der Landesbank Hessen-Thüringen.

Bürgermeister Ruppert gehörte auch dem Kreistag an

Von 1997 bis 2001 war Ruppert Stadtverordneter in Groß-Umstadt an. Nach seinem Amtsantritt als Bürgermeister kandidierte er 2006 für einen Sitz im Kreistag des Landkreises Darmstadt-Dieburg, dem er seither angehörte. Als seinen Lieblingsort in Groß-Umstadt bezeichnete er den Umstädter Marktplatz. Ruppert war verheiratet und Vater von vier Kindern.

Wann die Trauerfeier für den verstorbenen Bürgermeister stattfindet, stand am Samstag noch nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion