Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Darmstadt

Gedenken an Georg Fröba

  • Jonas Nonnenmann
    VonJonas Nonnenmann
    schließen

Darmstadt erinnert an Widerstand gegen NS-Regime. Die Nazis brachten Georg Fröba 1943 um.

Zum 125. Geburtstag von Georg Fröba lässt die Stadt Darmstadt laut einer Mitteilung eine Blumenschale an dessen Ehrengrab auf dem Alten Friedhof in Darmstadt aufstellen.

„Wir gedenken an seinem 125. Geburtstag eines tapferen Menschen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus, der seine Überzeugung mit dem Leben bezahlen musste“,so Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne). „Mit seinem Mut und seiner geradlinigen Haltung, seinem aufrichtigen Eintreten für Gerechtigkeit ist er uns ein Vorbild“.

Georg Fröba wurde am 27. November 1896 in Bayreuth geboren. Er lernte das Schneiderhandwerk, ging auf die Walz und arbeitete dann als selbständiger Schneidermeister in Darmstadt.

Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs engagierte er sich politisch, war zeitweise Vorsitzender des KPD-Unterbezirks Darmstadt. Fröba habe sich vehement für die Belange der Arbeiterschaft eingesetzt und sich gegen den aufstrebenden Nationalsozialismus gewehrt.

Nach zweieinhalb Jahren in Haft leitete er ab 1936 in Darmstadt und Umgebung den Aufbau eines kommunistischen Widerstandsnetzwerks. 1943 nahm ihn die Gestapo fest, am 6. September wurde Fröba von NS-Schergen hingerichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare