1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Führungen und Aktionen für Familien in der Grube Messel

Erstellt:

Von: Jens Joachim

Kommentare

Das Besucher- und Informationszentrum der Grube Messel wurde 2010 eröffnet.
Das Besucher- und Informationszentrum der Grube Messel wurde 2010 eröffnet. © chrisoph boeckheler

Die Unesco-Welterbestätte Grube Messel feiert am Sonntag in Kooperation mit dem Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald und dem Regionalmanagement des Kreises Darmstadt-Dieburg den „Internationalen Tag der Mutter Erde“.

Zum „Internationalen Tag der Mutter Erde“, den die Generalversammlung der Vereinten Nationen im Jahr 2009 festgelegt hat, hat die Unesco-Welterbestätte Grube Messel an diesem Sonntag, 24. April, ein vielseitiges Programm zusammengestellt. In der Zeit von 11 bis 16 Uhr werden zum einen Führungen in der Fossilien-Ausgrabungsstätte angeboten. Zudem soll es für Kinder und Familien einen kreativen Bastel- und Erlebnistag geben.

Zusammen mit einem Team des Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald, der 2015 als „Global Geopark“ von der Unesco ausgezeichnet wurde, können Kinder Holzstücke bemalen. Dazu gibt es ein Wildblumen-Quiz und Malen mit Erdfarben. Vor allem das Thema Wasser ist am „Tag der Mutter Erde“ auch für die Unesco von großer Bedeutung, denn der frühere Süßwassersee der heutigen Grube Messel bot nach seiner Entstehung als Maarkrater vor 48 Millionen Jahren mit seinem Trinkwasser zahlreichen Lebewesen eine Lebensgrundlage.

Beteiligung ist gefragt

An dem Gemeinschaftsprojekt beteiligt sich auch das Regionalmanagement des Landkreises Darmstadt-Dieburg, das derzeit mit dem Frankfurter Fachbüro Projektstadt und vielen interessierten Menschen aus der Region ein Konzept erarbeitet, wie das Leben im ländlichen Raum künftig aussehen kann. An dieser Diskussion können sich auch Familien beteiligen, die am Sonntag die Grube Messel besuchen. Für das leibliche Wohl sorgt das Bistro „Kraterblick“ im Besucherzentrum mit Lavaschnitzel, Flammkuchen, Kaffee und selbstgemachten Kuchen.

Züge der Regionalbahnlinie 75 (Wiesbaden–Mainz–Darmstadt–Aschaffenburg) halten am Bahnhof Messel. Von dort führt ein etwa zwei Kilometer langer Fußweg zum Besucherzentrum der Grube Messel. Von Darmstadt fahren Busse der Linie F/U direkt bis zur Haltestelle „Grube Messel – Besucherzentrum Grube Messel“ an der Landesstraße 3317. Von dort sind es nur 500 Meter zu Fuß zum Besucherzentrum. Ferner gibt es auf dem Gelände der Grube Messel ausreichend Parkplätze für Autos.

Das Besucherzentrum der Grube Messel, Roßdörfer Str. 108, ist täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Letzter Einlass ist um 16 Uhr. Im Besucherzentrum gilt weiterhin die Pflicht zum Tragen mindestens einer medizinischen Maske. Für alle Führungen ist eine Voranmeldung auf der Internetseite unter der Adresse www.grube-messel.de oder telefonisch unter der Nummer 06159 / 717 590 erforderlich.

Auch interessant

Kommentare