1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Fast fünf Wochen Weihnachtsmarkt in Darmstadt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Annette Schlegl

Kommentare

Der Darmstädter Weihnachtsmarkt findet dieses Jahr wieder auf dem Marktplatz statt.
Der Darmstädter Weihnachtsmarkt findet dieses Jahr wieder auf dem Marktplatz statt. © Monika Müller

Vom 21. November an lockt in Darmstadt wieder weihnachtlicher Budenzauber. Im Zuge der Energieeinsparung ist die Innenstadt aber nur bis 22 Uhr beleuchtet.

Auch dieses Jahr wird es in Darmstadt einen Weihnachtsmarkt geben. Die Buden und Karussells sind länger geöffnet als im Vorjahr, als der Corona-Krisenstab wegen der steigenden Inzidenzen vom 30. November an den Zapfenstreich unter der Woche schon auf 19 Uhr sowie freitags und samstags auf 20 Uhr festlegte. Allerdings wird der diesjährige Weihnachtsmarkt ein wenig dunkler sein als sonst.

Wochentags und sonntags von 11.30 bis 21 Uhr, freitags und samstags bis 21.30 Uhr – so lautet der Fahrplan für den Darmstädter Weihnachtsmarkt, der am Montag, 21. November, eröffnet und bis zum Freitag, 23. Dezember, dauert. Er findet auf dem Marktplatz, Friedensplatz, Ludwigsplatz und Luisenplatz statt.

Energie einzusparen ist in diesem Jahr auch hier verpflichtend. Laut Mitteilung der Stadt wird es nur auf dem Luisenplatz und Marktplatz beleuchtete Weihnachtsbäume geben. Deren Lichterketten sind mit LED-Birnen bestückt und werden von 16 bis 22 Uhr illuminiert.

Wahrzeichen der Stadt wird nicht weihnachtlich beleuchtet

Auch der Darmstadt-Citymarketing-Verein hat entschieden, seine Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt zu reduzieren. Die Lichterketten über den Straßen und Gassen leuchten nur von 16 bis 22 Uhr. Auf die Beleuchtung des „Langen Ludwig“, des Wahrzeichens der Stadt, wird ganz verzichtet. Sonst strahlten in der Vorweihnachtszeit fast 30 000 Lämpchen am Monument auf dem Luisenplatz.

Die Buden werden von 16 bis 21.30 Uhr beleuchtet, freitags und samstags bis 22 Uhr. Die Schausteller verzichten auf freiwillige Beleuchtung und auf Dachbeleuchtung nach 22 Uhr. Heizpilze und Infrarotheizungen sind untersagt, auf geschlossene Hütten und Zelte wird ein weiteres Jahr verzichtet. Eine Weihnachtspyramide wird es erneut nicht geben.

Parallel zum Weihnachtsmarkt wird im City-Carree auch wieder der Weihnachtsmarkt „Heiligs Blechle“ mit Foodtruck-Spezialitäten angeboten.

Die Schausteller verzichten auf Dachbeleuchtung nach 22 Uhr.
Die Schausteller verzichten auf Dachbeleuchtung nach 22 Uhr. © Jens Joachim

Auch interessant

Kommentare