Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Darmstadt

Einigkeit bei Mediation

  • Lara Feder
    vonLara Feder
    schließen

Die Initiative Radentscheid und die Stadt Darmstadt wollen kooperieren. Konkrete Ergebnisse soll es bis zum Jahresende geben. Ziel ist eine fahrradfreundliche Stadt, sind sich beide Parteien einig.

Unter der Moderation des ADFC-Bundesgeschäftsführers Burkhard Stork hat jüngst die erste Mediationssitzung zwischen der Initiative Radentscheid und der Stadt Darmstadt stattgefunden. Dabei sei man sich einig gewesen, dass es ein gemeinsames Ziel gibt: eine fahrradfreundliche Stadt, die mit einer einladenden Infrastruktur Menschen, die bislang nicht mit dem Rad fahren, zum Radfahren bewegen kann. Das teilten sowohl die Stadt als auch die Initiative mit.

Bei der rund dreistündigen Sitzung verständigten sich beide Seiten darauf, dass Arbeitsgruppen gebildet werden, die zu den Themen „Strategie“, „Radnetz“, „Sofortmaßnahmen“ beraten. Diese sollen vor dem 25. September erstmals zusammenkommen. Denn dann findet die nächste Sitzung von Stadt und Initiative statt. Konkrete Ergebnisse der Verhandlungen sollen bis zum Jahresende vorliegen.

Der Darmstädter Radentscheid ist Teil einer bundesweiten Bewegung. Im Januar hat zum Beispiel der Stadtrat Bamberg die Ziele des Radentscheid Bamberg beschlossen; im Juni hat das Abgeordnetenhaus von Berlin ein Mobilitätsgesetz beschlossen, das die Ziele des Volksentscheid Fahrrad übernimmt. Die Initiative in Darmstadt sammelte mehr als 11 000 Unterschriften für ein Bürgerbegehren. In der zweiten Stufe soll ein Bürgerentscheid folgen. Über die Zulässigkeit des Bürgerbegehrens ist noch nicht abschließend entschieden. laf

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare