Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Modenschau auf dem Luisenplatz 1950.
+
Modenschau auf dem Luisenplatz 1950.

Darmstadt

Ausstellung im Freien: Eine Zeitreise durch Darmstadt

  • Claudia Kabel
    vonClaudia Kabel
    schließen

Eine große Ausstellung auf Plätzen in der Darmstädter Innenstadt hat begonnen. Das Kunstforum der TU Darmstadt zeigt lokale und historische Aufnahmen der Fotoreporterin Hilde Roth. 

Alltägliches in Darmstadt: ein Autounfall im Jahr 1961.

„Hilde Roth“ ist nach „Trautes Heim“ die zweite Fotoausstellung des Kunstforums, die pandemiebedingt im Freien stattfindet, und sie sei noch größer, sagt Reichelt. Positiv an den Örtlichkeiten sei, dass mehr Menschen die Werke anschauen würden.

Roth, die nach dem frühen Tod ihres Manns ihre beiden Töchter allein großzog und Jahrzehnte für das „Darmstädter Tagblatt“ später für das „Echo“ freiberuflich arbeitete, hat laut Reichelt die Bombennacht als Kind miterlebt. Wie ihre Mutter nach der Zerstörung durch den Krieg habe Hilde später im Angesicht von Darmstädter Bausünden zu sagen gepflegt: „Mei schee alt Darmstadt – ich könnt greine, wenn ich des so seh.“

Die Fotoausstellung „Hilde Roth – Eine Zeitreise durch Darmstadt 1950–1990“ ist vom 29. Mai bis 3. Oktober 2021 zu sehen. Frei zugängliche Ausstellungsorte: Friedensplatz, Schlossbastion- und graben, rund um die TU, Georg-Büchner-Platz, Luisencenter, Intef und Buchhandlung am Markt. Ein digitales Rahmenprogramm gibt es ab 29. Mai unter www.tu-darmstadt.de/kunstforum.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare