1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Eigene Ideen für die Stadtpolitik in Darmstadt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Annette Schlegl

Kommentare

Plakate weisen in Darmstadt auf den Bürgerhaushalt hin, bei dem die Bürger und Bürgerinnen Vorschläge für die Stadtpolitik einbringen können.
Plakate weisen in Darmstadt auf den Bürgerhaushalt hin, bei dem die Bürger und Bürgerinnen Vorschläge für die Stadtpolitik einbringen können. © Jens Joachim

Von Montag an ist in Darmstadt beim Bürgerhaushalt wieder politische Mitgestaltung für jedermann möglich.

Von Montag, 19. September, an geht der Bürgerhaushalt in die nächste Runde. Dann sind wieder alle Darmstädterinnen und Darmstädter mit Vorschlägen und Projektideen gefragt, die über die Beteiligungsplattform www.da-bei.darmstadt.de eingereicht werden können.

Unter dem Motto „Unser Vorschlag für die Politik“ können bis zum 16. Oktober Anregungen und Ideen für die Stadtpolitik eingereicht werden. Das Büro der Bürgerbeauftragten prüft diese im Anschluss auf Machbarkeit und ob die Umsetzung im Zuständigkeitsbereich der Stadt liegt. Über alle zugelassenen Ideen können die Bürger:innen dann ab dem 31. Oktober abstimmen. Die Abstimmung erfolgt stadtteilbezogen: Pro Stadtteil und für die Gesamtstadt wird jeweils ein Gewinner, eine Gewinnerin gekürt, der/die es in die Top-10-Vorschläge schafft. Diese werden dann von den politischen Gremien beraten.

Projektideen können beim Bürgerhaushalt ebenfalls eingereicht werden

Außerdem gibt es auch noch „Unser Projekt für die Stadt“. Das richtet sich an alle, die gerne selbst aktiv werden möchten und Unterstützung für die eigene Projektidee benötigen, die bis zum 13. November eingereicht werden kann. Gute Projektideen fördert die Stadt mit bis zu 5000 Euro aus dem Bürgerbudget. Alle Ideen werden zunächst auf ihre Umsetzbarkeit geprüft und danach von einer Bürgerjury begutachtet. Zum Schluss beraten die Stadtverordneten über die Förderempfehlungen der Jury. ann

Auch interessant

Kommentare