1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Drei Kandidaten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Drei Kandidaten bewerben sich um am 3. Oktober um die Nachfolge des scheidenden Bürgermeisters Norbert Leber. Rund 19.500 Griesheimer sind stimmberechtigt.

Rund 24 Jahre hat der Sozialdemokrat Norbert Leber die Entwicklung Griesheims vorangetrieben. Er ist damit der am längsten amtierende hauptamtliche Bürgermeister der Stadt nach dem Krieg. Das Ende seiner Ära ist freilich in Sicht. Denn am Sonntag, 3. Oktober, wird ein neues Stadtoberhaupt gewählt. Rund 19?500 Griesheimer sind stimmberechtigt.

Der Name Leber wird nicht mehr auf dem Stimmzettel stehen. Schon vor sechs Jahren, als er knapp 93 Prozent an Zustimmung erfuhr, kündigte er an, keine fünfte Amtszeit anzustreben. Er scheidet am 31. Januar 2011 aus dem Dienst.

Drei Kandidaten bewerben sich um seine Nachfolge. Gabriele Winter (SPD) steht auf dem Wahlzettel an erster Stelle, weil die Sozialdemokraten über die absolute Mehrheit verfügen. Die Sitzverteilung im Parlament ist ausschlaggebend für die Reihenfolge der Kandidaten.

Uwe Bauer tritt für die rechtsgerichteten Republikaner an, die keinen Sitz im Parlament haben. Thomas Höhl geht als Einzelkandidat ins Rennen. Ursprünglich war der parteilose Bewerber von der CDU nominiert worden. Dieser Beschluss wurde jedoch zurückgenommen. Inzwischen wird Höhl von den drei Oppositionsparteien CDU, Wählergemeinschaft Griesheim und den Grünen unterstützt. Auch die nicht im Parlament vertretene FDP macht sich für ihn stark. ( pk)

Auch interessant

Kommentare