Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Darmstadt

Drei Gewinner aus Darmstadt beim Gründerpreis

  • Jonas Nonnenmann
    VonJonas Nonnenmann
    schließen

In der Kategorie „Innovative Geschäftsidee“ gehen alle Preise des am Mittwoch vergebenen Hessischen Gründerpreises an Darmstädter Unternehmen.

In der Kategorie „Innovative Geschäftsidee“ gehen alle Preise des am Mittwoch vergebenen Hessischen Gründerpreises an Darmstädter Unternehmen.

Die Auszeichnung zeigt laut einer Mitteilung von Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne), „wie intensiv das Label Wissenschaftsstadt in Darmstadt auch gelebt und praktiziert wird“. Gewonnen haben die Unternehmen Pipe Predict, Core sensing und Compredict, die auf den Wirtschaftsseiten der FR bereits vorgestellt wurden. Alle drei Unternehmen haben Geschäftsideen rund um Sensoren und die Vorhersage von Verschleiß entwickelt.

Das Start-up Pipe Predict will mit künstlicher Intelligenz Rohrbrüchen vorbeugen, Core sensing liefert für Maschinen Informationen zum Zustand der Teile. Compredict schließlich sagt die voraussichtliche Lebensdauer von Fahrzeugteilen vorher. Die Preise wurden von dem hessischen Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) übergeben.

Der Hessische Gründerpreis wird seit 2003 verliehen. 2002 von der KIZ gGmbH in Offenbach gegründet, wird er vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen sowie mit europäischen Mitteln aus dem Fonds für regionale Entwicklung EFRE gefördert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare