+
Spuren der russischen Kultur gibt es schon lange in Darmstadt ? hier die russische Kapelle.

Darmstadt

Dialog der Kulturen

  • schließen

Die Evangelische Stadtakademie setzt die Veranstaltungsreihe zum Dialog „Deutschland – Russland“ fort. Am Dienstag, 15. Januar, ist die nächste Lesung.

Die Evangelische Stadtakademie Darmstadt lädt im Rahmen des „Darmstädter Dialogs: Deutschland – Russland“ bekannte Schriftstellerinnen und Schriftsteller sowie Zeitzeugen ein. Sie alle sind durch ihre Biografie wie durch ihre Lebenserfahrung eng verbunden mit Russland und mit Deutschland.

Den Anfang macht am Dienstag, 15. Januar, Ulla Lachauer mit einem Vortrag über ihr Buch „Ritas Leute, eine deutsch-russische Familiengeschichte“. Beginn ist um 18.30 Uhr im Offenen Haus, Rheinstraße 31. Der Eintritt ist frei.

Die Autorin wurde bekannt durch ihr Buch „Paradiesstraße. Lebenserinnerungen der ostpreußischen Bäuerin Lena Grigoleit“ und „Ritas Leute“, eine deutsch-russische Familienodyssee.

Mit diesem Vortrag setzt die Stadtakademie ihre im vergangenen Jahr im Oktober begonnene Veranstaltungsreihe unter dem Motto „Die Anerkennung des Anderen: Voraussetzungen, um Frieden zu bewahren“ fort. Der Dialog habe das Ziel, Brücken der Verständigung zu bauen, statt bestehende Konfrontationen zu verstärken, heißt es in einer Mitteilung. Das Wissen um die jeweils andere Kultur solle geschärft werden, denn ein friedliches Zusammenleben funktioniere nur dann, wenn alle Beteiligten sich bemühten, den jeweils anderen zu verstehen, pz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare