DA-City-Sommer_AnjaMendel_D
+
Auf dem Friedensplatz vor dem Hessischen Landesmuseum und neben dem Darmstädter Schloss gibt es Popcorn, gebrannte Mandeln, Crêpes und Bratwürste.

Darmstadt

„Darmstädter City-Sommer“ endet erst im Herbst

  • Jens Joachim
    vonJens Joachim
    schließen

Die Stadt Darmstadt gibt den Schaustellern nun auch die Möglichkeit, freie Plätze in den Stadtteilen zu nutzen. Zudem wird die Sonderaktion bis zum 27. September verlängert.

Die Corona-Pandemie hat auch in Darmstadt dazu geführt, dass weder das Heinerfest noch die Kirchweihfeste im Herbst stattfinden können. Gleichwohl riecht es auf dem Friedensplatz neben dem Darmstädter Schloss nach gebrannten Mandeln. Und nebenan werden an weiteren Ständen frische Crêpes zubereitet, Bratwürste und Getränke verkauft.

Um die Schausteller in der Stadt zu unterstützen, gibt es seit dem 3. Juli den „Darmstädter City-Sommer“. Die positive Resonanz hat die Organisatoren nun dazu veranlasst, den City-Sommer bis zum 27. September, also bis in den Herbst hinein, zu verlängern und um weitere Standorte zu erweitern. Das hat die Stadt mitgeteilt.

Die Aktion

Der Darmstädter City-Sommer ist eine Sonderaktion der Darmstadt Marketing GmbH für die Darmstädter Schaustellerinnen und Schausteller. Wer Interesse an einem Standplatz hat, kann sich bis zum 13. August bewerben und muss ein Hygiene- und Abstandskonzept einreichen.

Es sei mit dem Angebot „gelungen, trotz der für uns alle schwierigen Corona-Zeit eine gewisse Festkultur für die Bürgerinnen und Bürger zu ermöglichen, die uns Darmstädtern so am Herzen liegt“, teilte Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) mit. Die „gute Resonanz in der Innenstadt und am Oberwaldhaus“ sowie die Gespräche mit den Schaustellern hätten die Stadt dazu bewogen, das Angebot zu erweitern. Dies sei selbstverständlich kein Ersatz für die ausgefallenen großen Veranstaltungen und Feste. Es sei aber „der ernsthafte Versuch realistischer und verantwortbarer Unterstützung“.

Wegen fehlender Kundschaft hatten allerdings zwei Schausteller auf dem Karolinenplatz, die dort Süß- und Haushaltswaren verkauft hatten, ihre Wagen wieder abgebaut, wie Bernd Salm, der Vorsitzende des Darmstädter Schaustellerverbands, am Freitag der FR bestätigte.

Salm sagte, es sei „ein tolles Signal“, dass der City-Sommer verlängert werde. Gleichwohl hätten es die Schausteller befürwortet, weitere Stände etwa auf dem Luisenplatz, dem Ernst-Ludwig-Platz und dem Ludwigsplatz aufbauen zu können. Doch dies habe die Stadt wegen der kaum einzuhaltenden Hygieneauflagen abgelehnt.

Derzeit bieten verschiedene Schausteller unter Auflagen Süßwaren, Lederwaren oder weitere Imbiss-Angebote auf dem Friedensplatz, dem Karolinenplatz sowie an der Stadtmauer am Hinkelsturm und auf dem Parkplatz Oberwaldhaus zum Verkauf an. Vom 24. August können die Schausteller auch weitere Flächen in den Stadtteilen nutzen.

www.darmstadt-tourismus.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare