Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Anti-Nazi-Kampagne soll auch nach Aschermittwoch fortgesetzt werden.
+
Die Anti-Nazi-Kampagne soll auch nach Aschermittwoch fortgesetzt werden.

Kampagne

Darmstädter Narren gegen Rechts

  • Jens Joachim
    VonJens Joachim
    schließen

Auch in der Fastnacht setzen die Karnevalisten in Darmstadt klare Zeichen gegen Nazis. Unterdessen sollen nach dem Drama in Volkmarsen am Faschingsdienstag die Umzüge in Dieburg und Babenhausen stattfinden.

Beim karnevalistischen Empfang von Landrat Klaus Peter Schellhaas (SPD) im Plenarsaal des Kreistags in Darmstadt-Kranichstein hat auch der SPD-Landtagsabgeordnete Bijan Kaffenberger am Wochenende klare Haltung gezeigt. 

Am Revers seines Fastnachtssmokings trug Kaffenberger wie etliche weitere passionierte Karnevalisten auch ein Schildchen mit der Botschaft „Konfettis gegen Rechts - Carneval ist laut und bunt. Hier halten Nazis den Mund“.

Initiiert wurde die Aktion laut Kaffenberger von Tobias Kump, dem 1. Vorsitzenden des Roßdörfer Carneval Clubs. Die Anti-Nazi-Kampagne soll auch nach Aschermittwoch fortgesetzt werden.

Fastnachtsumzüge in Dieburg und Babenhausen finden statt

Nachdem beim Rosenmontagszug im nordhessischen Volkmarsen ein Autofahrer absichtlich in die Zuschauermenge gerast ist und dabei 30 Menschen verletzt hat, sollen am Faschingsdienstag die Fastnachtsumzüge in Dieburg und Babenhausen im Kreis Darmstadt-Dieburg wie geplant stattfinden. Das haben der Karnevalverein Dieburg auf seinem Instagram-Auftritt und Joachim Knoke (SPD), der Bürgermeister von Babenhausen, auf der Blog-Plattform der Stadt mitgeteilt. Nach der offenbar vorsätzlichen Tat in Volkmarsen waren die Rosenmontagsumzüge entweder abgebrochen oder abgesagt worden. 

Der Fastnachtszug in der Kreisstadt Dieburg soll sich am Dienstag um 13.33 Uhr von der Alten Mainzer Landstraße in Richtung Innenstadt in Bewegung setzen. Laut der Mitteilung des Dieburger Karnevalvereins liegen der Polizei „keine Informationen über Gefährdungen“ vor. Sicherheitshalber würden jedoch „zusätzliche sichernde Maßnahmen“ ergriffen, so der Verein. Zu dem Umzug werden nach Angaben der Polizei mehrere zehntausend Menschen erwartet.

Der Babenhausener Bürgermeister Knoke schrieb: „Nach aktuellem Stand findet der Umzug in Babenhausen am Dienstag statt.“ „Lediglich eine Anweisung der Polizei oder eine Unwetterwarnung könnte an dieser Entscheidung noch etwas ändern“, so Knoke. Die 65. Auflage des Babenhäuser Fastnachtsumzug startet um 13.11 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare