1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Darmstadt: Wohnviertel ohne Autoverkehr - Vision wird bei Hinterhof-Flohmarkt vorgestellt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Claudia Kabel

Kommentare

Hinterhof-Flohmarkt 2021 im Martinsviertel: Hier der Blick in ein Grundstück in der Arheilger Straße.
Hinterhof-Flohmarkt 2021 im Martinsviertel: Hier der Blick in ein Grundstück an der Arheilger Straße. © Tanja Heuser

Bei einem der größten Hinterhof-Flohmärkte der Region startet am Sonntag in Darmstadt eine Petition für autoarme Bestandsquartiere. Fast 200 Grundstücke beteiligen sich an der Nachbarschaftsaktion „Fundstück aufm Grundstück“ im Martinsviertel.

In Buenos Aires und Barcelona gibt es sie schon: Superblocks. Auch in Berlin, Leipzig und Hamburg gibt es in jüngster Zeit Bestrebungen für sogenannte Kiezblocks. Das sind zu Blöcken zusammengefasste Wohnviertel, innerhalb derer Autos nicht oder nur sehr langsam fahren dürfen. Erreichbar bleiben die Gebäude von außen für den Kraftverkehr. Nun will die Initiative Heiner*blocks eine Petition starten, die zum Ziel hat, das Konzept der Superblocks auf Darmstadt angepasst umzusetzen.

„Wir setzen uns für mehr Lebensqualität in Darmstadt ein“, sagt Christina Kuhl, die bei der Initiative aktiv ist. Öffentliche Räume in den Wohnquartieren sollten zum Verweilen, Schwätzen und Spielen einladen. Straßen, Wege und Plätze könnten so zum erweiterten Wohnzimmer werden.

Hinterhof-Flohmarkt

Für die Nachbarschaftsaktion „Fundstück auf dem Grundstück“ öffnen am Sonntag, 19. Juni, von 10 bis 17 Uhr 220 Grundstücke im Darmstädter Martinsviertel ihre Tore und laden zum Stöbern, Schnacken und Erhaschen sonst versteckter Ecken im Quartier ein.

Dieses Jahr nimmt die Initiative Heiner*blocks teil, die den Lichtenbergplatz will mit ihren Ideen für ein sichereres und lebenswerteres Stadtviertel bespielen will.

Außerdem feiert der Verein Ubuntu sein zehnjähriges Jubiläum. Ubuntu ist ein Begegnungs-, Erfahrungs- und Lernraum für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung.

Infos und Route: fundstueck-aufm-grundstueck.jimdosite.com

Darmstadt: Hinterhof-Flohmarkt im Martinsviertel

Ihre Vision will die Initiative am Sonntag, 19. Juni, auf einem Stand während der Nachbarschaftsaktion „Fundstück aufm Grundstück“ im Martinsviertel präsentieren. Laut der Organisatorin des Hinterhof-Flohmarkts, Tanja Heuser, geht es bei der Aktion auch darum, versteckte Ecken zu zeigen sowie Nachbarn kennenzulernen und alte wiederzusehen.

Mit rund 220 teilnehmenden Grundstücken sei es einer der größten Hinterhof-Flohmärkte der Region. Die Initiative Heiner*blocks wolle dabei den Lichtenbergplatz mit ihren Ideen für ein lebenswerteres Stadtviertel bespielen, so Heuser.

Darmstadt: Östliches Martinviertel soll zum „Superblock“ werden

Als Pilotblock für die Superblocks soll der Lichtenbergblock dienen. Dieser im östlichen Martinsviertel zwischen Rhönring, Heinheimer und Kranichsteiner Straße gelegene Bereich sei als dicht besiedeltes Quartier stark vom Schleich- und Durchgangsverkehr, auch in den Anlieger- und Nebenstraßen, betroffen, teilte die Initiative mit.

Mit dem Superblock-Konzept könnte sich dies ändern. Die Erreichbarkeit für die Bewohner:innen bleibe bestehen, sagt Gero Schmidt, der selbst in dem Block wohnt. Es müsste nur die Verkehrsführung geändert werden.

Unterzeichnet werden kann die Petition vor Ort auf dem Flohmarkt oder unter openpetition.de/!kpzpb. Weitere Infos gibt es im Internet unter heinerblocks.de.

Auch interessant

Kommentare