1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Darmstadt: Von der IHK-Geschäftsstelle ins Rathaus

Erstellt:

Von: Jens Joachim

Kommentare

Marina Hofmann, die neue Leiterin des Amtes für Wirtschaft und Stadtentwicklung der Stadt Darmstadt, war zuletzt bei der IHK für die Leitung der Kampagne „Heimat shoppen“ zur Belebung der Innenstädte in Südhesssen verantwortlich.
Marina Hofmann, die neue Leiterin des Amtes für Wirtschaft und Stadtentwicklung der Stadt Darmstadt, war zuletzt bei der IHK für die Leitung der Kampagne „Heimat shoppen“ zur Belebung der Innenstädte in Südhesssen verantwortlich. © IHK Darmstadt

Marina Hofmann wird neue Leiterin des Amtes für Wirtschaft und Stadtentwicklung der Stadt Darmstadt. Sie tritt zum 15. Februar die Nachfolger von Michael Kolmer an, der inzwischen in den hauptamtlichen Magistrat der Stadt gewechselt ist.

Mit geradezu überschwänglichen Worten hat Darmstadts Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) die neue Leiterin des Amtes für Wirtschaft und Stadtentwicklung vorgestellt: Marina Hofmann sei „fast schon die ideale Besetzung“ als Nachfolgerin von Michael Kolmer (Grüne) und „ganz klar die Beste“ unter den mehr als 40 Bewerberinnen und Bewerbern gewesen, sagte Partsch.

Kolmer war im Juni vergangenen Jahres mit den Stimmen der neuen Koalition aus Grünen. CDU und Volt zum neuen hauptamtlichen Stadtrat und Nachfolger von Planungsdezernentin Barbara Boczek (Grüne) gewählt worden. Kolmer ist nun als Dezernent für den Klimaschutz, die Stadtplanung sowie für das Mobilitäts-, Grünflächen- und Umweltamt zuständig.

Mit Hofmann habe die Stadt „eine ausgewiesene Fachfrau für die wirtschaftliche Entwicklung innerhalb von Großstädten“ und insbesondere für die Transformationsprozesse von Innenstädten gewinnen können, sagte Partsch, der auch Wirtschaftsdezernent der Stadt ist. Er lobte: Hofmann verbinde „wissenschaftliche Expertise mit praktischen Kenntnissen und Heimatverbundenheit“.

Die 39-jährige promovierte Wirtschaftsingenieurin und gebürtige Groß-Gerauerin war zuletzt in der Geschäftsstelle der Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt/Rhein-Main-Neckar als Referentin im Geschäftsbereich Unternehmen und Standort tätig. Zum 15. Februar wird sie die Amtsleitung übernehmen.

Bei der IHK hatte sich Hofmann seit 2017 als Referentin mit den Themen „Zukunft der Innenstadt“ und „Attraktivitätssteigerung städtischer Räume“ beschäftigt und die Branche Handel betreut. Zudem war sie Leiterin der Kampagne „Heimat shoppen“ in Südhessen.

Bei ihrer Vorstellung verwies sie auch auf ihre frühere Mitarbeit im Fachgebiet Immobilienwirtschaft und Baubetriebswirtschaftslehre der TU Darmstadt und ihre Kontakte in der Region. Sie sei gerne dabei, wenn es darum gehe, „die Ärmel hochzukrempeln“, erklärte Hofmann, die in ihrer Doktorarbeit kommunale Strategien am Beispiel energetischer Gebäudesanierungen in deutschen Großstädten analysiert hatte. Ihre Vision, so Hofmann, sei „eine „soziale, klimagerechte, gesunde und kulturell attraktive Stadt“.

Auch interessant

Kommentare