Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„E-Lastenräder für alle“wollen Tobias Lochen, Philipp Harter und Edin Zekanovic (v. li.) anbieten.
+
„E-Lastenräder für alle“wollen Tobias Lochen, Philipp Harter und Edin Zekanovic (v. li.) anbieten.

Darmstadt

Darmstadt: Start-up startet E-Lastenrad-Sharing

  • Jens Joachim
    VonJens Joachim
    schließen

Ein junges Unternehmen  kooperiert in der Rhein-Main-Region mit verschiedenen Wohnungsbauunternehmen. In Darmstadt können in zwei Wochen acht Lastenräder ausgeliehen werden.

Das Darmstädter Start-up-Unternehmen Sigo hat am Donnerstag seine erste E-Lastenrad-Sharing-Station in Betrieb genommen. Vor einem Gebäudekomplex der Nassauischen Heimstätte an der Eichbergstraße im Stadtteil Bessungen sind zwei hochmoderne Fahrradabstellstationen installiert worden, an denen die Lastenfahrräder geparkt werden.

Fünf Jahre lang hat ein Team um die Geschäftsführer Tobias Lochen, Philipp Harter und Edin Zekanovic in die Entwicklung der eigens in Osteuropa produzierten Lastenräder und die Technik der Ausleih- und Abstellstation investiert. Die Idee, „E-Lastenräder für alle“ anzubieten, kam dem 33-jährigen Lochen bereits während seines betriebswirtschaftlichen Studiums in Siegen. Nachdem sich der erste Plan, das Unternehmen in Wuppertal zu etablieren, nicht realisieren ließ, fand Lochen mit Hilfe des House of Logistics and Mobility in Frankfurt in der Rhein-Main-Region Investoren, die einen hohen sechsstelligen Betrag bereitstellten. Inzwischen hat das junge Unternehmen mit rund 15 Mitarbeitern seinen Sitz im HUB 31, dem von der Stadt und der Industrie- und Handelskammer eingerichteten Technologie- und Gründerzentrum.

Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne), selbst ein passionierter Radler, wies am Donnerstag bei der Eröffnung der ersten Ausleihstation darauf hin, dass das Lastenrad das ideale Fortbewegungsmittel sei, wenn es darum gehe, die Verkehrswende voranzubringen. Die Fahrten seien „billiger, ökologischer und gesünder“. Auch in Darmstadt müsse Radfahren bequemer und attraktiver werden, sagte Partsch.

Ausgeliehen werden können die Lastenräder mit Hilfe einer App. Ein entsprechender QR-Code ist am Rahmen zu finden. In Darmstadt werden in den nächsten Wochen auch vor den Gebäuden Berliner Allee 62 in der Innenstadt, Bartningstraße 5 in Kranichstein sowie in der Lincoln-Siedlung weitere Stationen mit jeweils zwei E-Lastenrädern entstehen. In den nächsten beiden Monaten werden zudem weitere Stationen in Langen, Frankfurt, Wiesbaden und Kelsterbach installiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare