Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Darmstadts berühmtester Kater „Einstein“ posiert auf dem Friedensplatz.
+
Bald wieder unterwegs: Darmstadts Stadtkater „Einstein“.

Darmstadt

Darmstadt: Verschollener Stadtkater „Einstein“ wieder da

  • Jens Joachim
    vonJens Joachim
    schließen

Happy End einer aufregenden Suchaktion: Darmstadts bekanntester Stadtkater „Einstein“ wurde kurz vor Weihnachten von seiner Besitzerfamilie vermisst. Die Administratoren einer Facebook-Gruppe, die inzwischen mehr als 6000 Mitglieder hat, starteten eine Suchaktion mit Flugblättern. Auch zwei Suchhunde kamen zum Einsatz, um Einstein zu finden. Überraschend kehrte der Streuner nach mehr als einer Woche wieder zu seiner Familie zurück. Und auch 2021 sorgt Darmstadts Stadtkater wieder für Schlagzeilen.

  • Stadtkater Einstein hat eine eigene Facebook-Gruppe.
  • Das Revier der Norwegischen Waldkatze ist die komplette Fußgängerzone in Darmstadt.
  • Streunender Kater löst in Supermarkt Alarm und Polizeieinsatz in der Innenstadt aus.

Update vom Mittwoch, 06.01.2021, 17.38 Uhr: Darmstadts Stadtkater Einstein“ hat auch zu Beginn des neuen Jahres wieder für einigen Wirbel gesorgt: Die stadtbekannte Norwegische Waldkatze, zu dessen Revier auch die komplette Fußgängerzone in der Darmstädter Innenstadt zählt, löste am späten Dienstagabend, 5. Januar 2021, in einem Supermarkt am Marktplatz einen vermeintlichen Einbruchsalarm und einen Polizeieinsatz aus.

Kommentar zur Rückkehr von Stadtkater Einstein: Freuet Euch!

+++ 19:30 Uhr: Berührende Begegnungen können Menschen zu guten Taten anstiften. Die Suche nach Darmstadts Stadtkater Einstein ist ein schönes Zeichen von Solidarität, Engagement und Gemeinsinn. Der Kommentar zur Rückkehr von Stadtkater Einstein: Freuet euch!

Update vom Dienstag, 22.12.2020, 11:00 Uhr: Es wurde gebangt, sich gesorgt und gehofft. Jetzt ist die Freude groß: Darmstadts Stadtkater „Einstein“ ist nach über einer Woche am frühen Dienstagmorgen wieder bei seiner Familie aufgetaucht. Suchhunde hatten noch am Montag nach der bekanntesten Katze der Stadt gesucht und seine Spur in der Fußgängerzone gewittert. Doch die stadtbekannte Norwegische Waldkatze, dessen Revier die Darmstädter Innenstadt und die Fußgängerzone ist, blieb zunächst verschollen.

Stadtkater Einstein: Um 4 Uhr rappelte die Katzenklappe

Bis zum frühen Dienstagmorgen. Da kehrte der Streuner - „wohlgenährt“, wie Besitzerin Sarah Ressel auf Facebook schrieb, zu seiner Familie ins Martinsviertel zurück. Um 4 Uhr in der Früh, so Ressel, habe es an der Katzenklappe gerappelt und Einstein sei in die Wohnung „hereinspaziert“.

Einstein ist „wohlbehalten und gut genährt“

Die Besitzerin berichtet: „Er ist wohlbehalten und gut genährt. Wir wissen leider nicht, wo er herkommt und sind einfach nur dankbar, dass er wieder da ist!“ Die Familie danke allen, die in den vergangenen Tagen beim Suchen, Flyer verteilen oder Posten von Suchaufrufen geholfen und sich unermüdlich dafür eingesetzt hätten, Einstein zu finden.

Familie vermutet, dass Einstein irgendwo festgehalten wurde

Die Familie Ressel vermutet, dass Einstein „irgendwo ‚festgehalten‘ wurde - wissend oder unwissend, dass er ein zuhause hat“. „Wir hoffen sehr, dass das in Zukunft nicht mehr passiert“, schreibt Einstein-Besitzerin Sarah Ressel abschließend.

Darmstadts berühmteste Katze war zuletzt vor einer Woche in der Innenstadt in der Nähe des Luisencenters gesichtet worden. Die Administratoren der Facebook-Gruppe „Einstein der Stadtkater“, die inzwischen mehr als 5600 Mitglieder hat, starteten eine Suchaktion mit Flugblättern, die am Dienstagmorgen beendet werden konnte.

Stadtkater „Einstein“: Suchhunde wittern Spur in der Fußgängerzone von Darmstadt

Update vom Montag, 21. Dezember, 20:00 Uhr: Zwei Tiersuchhunde haben am Montag in der Darmstädter Fußgängerzone die Witterung von Stadtkater „Einstein“ aufgenommen. Die beiden Suchhunde von Sandra Schönemann aus Südhessen konnten mit Hilfe von Einsteins Kuscheldecke zwar die Spur der Norwegischen Waldkatze aufnehmen. Doch Darmstadts bekanntester tierischer Stadtstreuner wurde nicht gefunden.

Jochen Meyer, der Administrator der privaten Facebook-Gruppe „Einstein der Stadtkater“, teilte am Montagabend mit, dass Einstein zuletzt am Dienstagabend vor einer Woche in der Nähe des Luisencenters vor der Filiale des Handelsunternehmens „Butlers“ an der Elisabethenstraße gesehen worden sei. Dort hätten die beiden Hunde am Montag auch die Witterung aufgenommen.

Suche nach Stadtkater Einstein: Spur verliert sich an einem Döner-Laden

Zwei Straßen weiter, in der Adelungstraße, habe sich jedoch Einsteins Spur an einem Döner-Laden in einem Hauseingang verloren. Auch im Keller des Ladens sei der Kater nicht entdeckt worden. Geplant sei nun, gezielt die Hausverwaltung des Gebäudes und Mieter der Appartements in dem Haus westlich des Luisencenters anzusprechen und weitere Flugblätter zu verteilen, sagte Meyer.

Wurde Stadtkater Einstein möglicherweise entführt?

Möglich sei, dass sich Einstein etwa in einem Keller, auf einem Dachboden verkrochen habe oder sich in einer der Wohnungen aufhalte. Sollte der Kater in eine Wohnung mitgenommen worden sein und sich dort aufhalten lautet die Bitte Meyers: „Er ist nicht heimatlos. Einfach wieder raussetzen!“ Nicht auszuschließen wäre allerdings auch, dass Einstein in einer Transportbox, einem Kasten oder einer Decke entführt worden sei. Meyer: „Sollte das der Fall sein, er kann jederzeit im Tierheim Darmstadt als Fundtier abgegeben werden.“ Die Adresse lautet: Alter Griesheimer Weg 199, Telefon: 06151/891470.

Energieversorger Entega fragt: „Wo ist Einstein?“

Am Montagnachmittag schloss sich auch der Darmstädter Energieversorger Entega der Suchaktion an und postete auf seiner Facebook-Seite ein Foto mit einer Mitarbeiterin, die den braun-weißen Kater im Arm hält und schmust. Unter der Frage „Wo ist Einstein?“ und der Überschrift „Stammkunde vermisst!“ war zu lesen: „Der bekannteste Kater Darmstadts hat auch uns regelmäßig im Entega Point Darmstadt besucht. Wer Einstein gesehen hat – bitte meldet euch. Wir leiten jeden Hinweis weiter!“

Heag mobilo sucht „flauschigsten Stammkunden“ des Kundenzentrums“

Am Montagmorgen unterstützte auch das Darmstädter Nahverkehrsunternehmen Heag mobilo, in dessen Kundenzentrum am Luisenplatz Einstein schon öfter aufgekreuzt war, die Suchaktion. Das kommunale Unternehmen teilte via Facebook mit: „Der beliebteste Kater Darmstadts ist verschwunden und wir helfen natürlich gerne bei der Suche nach dem flauschigsten Stammkunden unseres Kundenzentrums. Sollte euch Einstein über den Weg laufen, gebt bitte Bescheid. Er wird von seinen Besitzern seit über einer Woche schmerzlich vermisst. Wir leiten Sichtungen auch gerne weiter.“

Stadtkater Einstein wurde zuletzt am Dienstag in Darmstadt gesehen

Update vom Samstag, 19.12.2020, 20:55 Uhr: Am Samstag teilte Facebook-Gruppen-Administrator Jochen Meyer mit, inzwischen habe es Hinweise gegeben, dass Einstein wohl noch am vergangenen Dienstagabend in der Fußgängerzone in der Darmstädter Innenstadt unterwegs gewesen sei. Meyer bat zugleich, Geschäftsinhaber anzusprechen, um nachzuschauen, ob der Kater möglicherweise in verschlossenen Lagerräumen aufhält.

Stadtkater Einstein wird in Darmstadt vermisst

Erstmeldung vom Freitag, 18.12.2020, 19:01 Uhr: Er wird beschmust, gestreichelt, fotografiert und bisweilen auch von unwissenden Menschen einfach mit nach Hause genommen: „Stadtkater Einstein“, Darmstadts bekannteste Katze, hat sich in den vergangenen Monaten zum wohl beliebtesten tierischen Promi der Stadt gemausert. Beziehungsweise gekatert.

Nachdem die dreieinhalbjährige Norwegische Waldkatze, die einer Familie im Martinsviertel gehört, mehrmals von Passanten im Tierheim abgegeben worden war, entschloss sich eine Gruppe von Tiersuchern um Jochen Meyer, auf Facebook eine eigene Gruppe für den in der Innenstadt herumstreunenden Kater einzurichten.

Darmstadt: Facebook-Gruppe „Einstein der Stadtkater“ hat über 5600 Follower

Inzwischen hat die Facebook-Gruppe „Einstein der Stadtkater mehr als 5600 Mitglieder. Doch seit einer Woche machen sich seine Fans große Sorgen. Denn am vorigen Samstag wurde Einstein, der sich sonst in Cafés und Geschäften in der Fußgängerzone herumtreibt und dort auch mal ein Nickerchen macht, zuletzt in der Innenstadt gesehen.

Wurde das Tier, das wegen Zahnfleischproblemen Spezialfutter braucht und ohnehin nicht gefüttert werden soll, etwa Opfer des Lockdowns? Wurde er möglicherweise in einem der nun geschlossenen Läden, einem Raum oder Hinterhof eingesperrt? Oder haben verzückte Passanten den Streuner – wie schon mal vor einigen Wochen – einfach mit zu sich genommen?

Administratoren und Fans suchen in Darmstadt nach Stadtkater Einstein

Die Administratoren der Facebook-Gruppe haben nun eine Suchaktion eingeleitet und Zettel mit dem Foto von Einstein an Schaufensterscheiben von Supermärkten, Geschäften und Apotheken anbringen lassen, um den verschollenen Kater wiederzufinden. „Wo und bei wem bist DU?“ ist auf den Zetteln zu lesen. Einstein werde von allen „schmerzlich vermisst“.

Nach Angaben von Gruppen-Administrator Jochen Meyer sind inzwischen auch die Polizei und die Stadtpolizei über das Verschwinden des Katers informiert worden. Der Sicherheitsdienst im Carree und im Luisencenter wisse ebenfalls Bescheid.

Am späten Freitagnachmittag keimte kurz Hoffnung auf, als ein Foto einer Katze mit braun-weißem Fell in der Nähe der Ludwigskirche in der Gruppe geteilt wurde. Doch sie trog, es handelte sich nicht um den berühmten Streuner.

Die Suche geht also weiter. Hinweise können auf der Facebook-Seite „Einstein der Stadtkater oder per E-Mail unter darmstadt@fr.de gemeldet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare