Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ertappt: Supermarkt-Einbrecher „Einstein“.
+
Ertappt: Supermarkt-Einbrecher „Einstein“.

Darmstadt

Stadtkater „Einstein“ löst in Darmstadt Polizei-Einsatz aus

  • Jens Joachim
    vonJens Joachim
    schließen

Eine Streifenwagenbesatzung der Polizei ist nach einem Notruf ausgerückt, um in einem Supermarkt in der Darmstädter Innenstadt in der Nähe des Marktplatzes nach einem Einbrecher zu suchen. Doch mit dem stadtbekannten Eindringling hatten die Ordnungshüter nicht gerechnet.

Darmstadts Stadtkater „Einstein“ hat wieder für Wirbel gesorgt: Die stadtbekannte Norwegische Waldkatze, zu dessen Revier auch die Fußgängerzone in der Darmstädter Innenstadt zählt, löste am späten Dienstagabend einen Polizeieinsatz aus.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatten Zeugen gegen 21.40 Uhr über Notruf den Ordnungshütern einen akustischen Alarm im Bereich des Marktplatzes gemeldet. Umgehend sei eine Polizeistreife losgefahren, um in einem an der Ludwigstraße gelegenen Supermarkt nach dem Rechten zu sehen, wo die Alarmanlage ausgelöst worden war.

Stadtkater „Einstein“ als „unerwarteter Eindringling“

Bei der anschließenden Durchsuchung des Marktes, bei der auch ein Diensthund zum Einsatz gekommen sei, hätten die Polizisten plötzlich einem „unerwarteten Eindringling“ gegenübergestanden, schrieb Polizeisprecher Sebastian Trapmann in seinem Bericht.

Im Bereich der Kasse des Supermarktes sei dem Streifenteam der „bekannte Stadtkater ‚Einstein‘“ entgegengekommen. Er hatte offenbar den Einbruchsalarm ausgelöst, da eine Durchsuchung des Geschäfts ohne weiteren Befund verlief. Nach einer „kurzen Krauleinheit“, so Trapmann, habe der prominenteste Vierbeiner der Stadt den Supermarkt wieder verlassen müssen.

Bereits kurz vor Weihnachten hatten sich die Fans des Stadtkaters Sorgen gemacht, als der flauschige Vierbeiner eine Woche lang verschwunden war, dann aber wieder bei seiner Besitzerfamilie im Martinsviertel auftauchte.

Der Polizeibericht wurde am Mittwoch auch in der Facebook-Gruppe „Einstein der Stadtkater“ der inzwischen rund 6000 Fans angehören, hundertfach geliket und geteilt. Karin Pause kommentierte, der Kater mache allmählich der Comic- und Filmfigur Garfield Konkurrenz. Pause schlug vor, seine Abenteuer zu verfilmen: „Vorlagen gibt es ja von Einstein genug. Ich finde ihn soooo außergewöhnlich cool.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare