+
Von Ende 2021 sollen Straßenbahnen am Hochschulstadion zum TU-Campus Lichtwiese fahren.

Darmstadt

Darmstadt: Spatenstich für Lichtwiesenbahn erfolgt in zwei Wochen

  • schließen

Das Verkehrsunternehmen Heag Mobilo sucht den Dialog mit den Bürgern und informiert über den Bau der umstrittenen Tramlinie zum Außencampus der TU Darmstadt.

Die Proteste gegen den Bau eines neuen Straßenbahnabschnitts zum Campus Lichtwiese der Technischen Universität (TU) Darmstadt sind merklich abgeebbt. Zwar kamen am Donnerstagabend zu einer vom Verkehrsunternehmen Heag Mobilo angebotenen Infomesse über den Bau der „Lichtwiesenbahn“ auch einige Gegner des Vorhabens ins Foyer des Hörsaal- und Medienzentrums der TU. Doch der Protest hielt sich in Grenzen. Etwa 300 Bürger nutzten die Gelegenheit, sich an acht Stationen über das Bauvorhaben zu informieren. Nach Angaben von Unternehmenssprecherin Silke Rautenberg soll in gut zwei Wochen mit den Bauarbeiten begonnen werden.

Vertreter einer Bürgerinitiative, die den Bau der Trambahn ablehnen, hatten zuletzt vergeblich versucht, mit Strafanzeigen gegen Politiker und frühere Behördenleiter das Vorhaben zu verhindern. Vor drei Wochen hatte die Staatsanwaltschaft Darmstadt mitgeteilt, dass sie im Zusammenhang mit dem Bau der Trambahn gegen Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) und Stadtkämmerer André Schellenberg (CDU) keine Ermittlungen einleiten werde.

Bauablauf
In einer ersten Bauphase wird vom 18. November an bis Anfang Juni 2020 die Trasse am Lichtwiesenweg hergestellt und erste Arbeiten für die neue Haltestelle „Kletterhalle“ durchgeführt. Zudem beginnen die Arbeiten an der Wendeschleife an der Mensa der TU.

Von Ende März 2020 an starten die Bauarbeiten für die Verlegung der Haltestelle „Hochschulstadion“ an der Nieder-Ramstädter Straße.

Die 1,3 Kilometer neue Tramstrecke , die rund 20 Millionen kosten wird, soll spätestens zum Fahrplanwechsel im Dezember 2021 in Betrieb gehen. www.lichtwiesenbahn.de

Das kommunale Verkehrsunternehmen sucht nun den Dialog mit den Bürgern. Mit Kevin Zdiara wurde ein neuer Mitarbeiter eingestellt, der während der Bauphase künftig einmal wöchentlich in einem Baucontainer Bürgersprechstunden anbieten wird.

Während der Infomesse konnten sich die Bürger über den Bauablauf, die Verkehrsführung zwischen der Nieder-Ramstädter Straße und dem TU-Campus, das großräumige Konzept der neuen Bahnverbindung, die Bautechnik sowie die Themen Natur, Umwelt und über die geplante Gestaltung der Freiflächen informieren.

Heag-Mobilo-Mitarbeiter gaben auch Auskünfte etwa zur Funktion eines elektrischen Weichenantriebs und wie dieses geschmiert wird. Und wer es von den Besuchern ganz genau wissen wollte, dem konnten die Experten detailliert erläutern, dass verschiedene Oberleitungssysteme auf der Strecke eingesetzt würden und dass an der Einmündung des Lichtwiesenwegs in die Nieder-Ramstädter Straße sowie in der Nähe von Forschungseinrichtungen der TU ein besonders federnder Boden unter den Gleisen installiert werde, damit beim Vorbeifahren der Straßenbahnen möglichst wenige Erschütterungen zu spüren sein würden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare