Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Darmstadt

Darmstadt: Schneller mit dem Zug nach Frankfurt

  • VonDiana Unkart
    schließen

Initiative fordert mehr politisches Engagement für den Ausbau der Odenwaldbahn.

Die Initiative zur Förderung und Erhaltung der Odenwaldbahn kritisiert in einer Mitteilung, dass die kürzlich veröffentlichte Infrastrukturliste des Bundesverkehrsministeriums keine Vorhaben für die Odenwaldbahn und Gersprenztalbahn vorsieht.

Versäumnisse sieht die 1979 gegründete Initiative auch beim hessischen Verkehrsministerium und den Bundestagsabgeordneten für die Wahlkreise Darmstadt und Odenwald. Sie hätten sich für Straßenbauprojekte eingesetzt, den umweltschonenden Schienenverkehr jedoch vernachlässigt, heißt es. Dabei habe es nicht an Ideen gemangelt: Vor drei Jahren sei den Landkreisen, Kommunen, Landtags- und Bundestagsabgeordneten das Fahrplan- und Infrastrukturkonzept „123 km Zukunft für Gersprenztalbahn und Odenwaldbahn“ vorgestellt worden. Der Odenwälder Landrat Frank Matiaske gab das Konzept des „Regionalen Schienenbündnisses Darmstadt-Dieburg“ mit einem Empfehlungsschreiben an den Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV).

Seit 1. Juni liege dem Landtag nun ein Antrag zur Beschlussfassung vor, um die für den Hanauer Ast nötigen zweigleisigen Abschnitte Hainstadt – Seligenstadt und Langstadt – Klein-Umstadt über die Landesregierung auf den Weg zu bringen. Die Odenwaldbahn-Initiative fordert die Landtagsabgeordneten auf, diesem Antrag zuzustimmen. Nur mit diesen Abschnitten seien stündlich schnelle Verbindungen zwischen dem Odenwaldkreis, Groß-Umstadt, Hanau und Frankfurt möglich. Damit könnte die hochbelastete Bundesstraße 45 schnell entlastet werden. diu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare