1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Darmstadt: Schau mit Werken von Vera Röhm auf der Rosenhöhe

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jens Joachim

Kommentare

Zentrales Exponat: Die Neigung der Stelen aus Cortenstahl und Plexiglas variiert zwischen 80 und 85 Grad.
Zentrales Exponat: Die Neigung der Stelen aus Cortenstahl und Plexiglas variiert zwischen 80 und 85 Grad. © Monika Müller

Im Skulpturengarten am Spanischen Turm werden noch bis zum 18. September Arbeiten der in Darmstadt und Paris lebenden Künstlerin Vera Röhm gezeigt. Am Tag des offenen Denkmals am kommenden Sonntag, 11. September, führt Kurator Torsten Bruns durch die Ausstellung.

Der Skulpturengarten auf der Darmstädter Rosenhöhe hat sich zu einem Ort entwickelt, in dem Kunstwerke und Natur reizvoll miteinander korrespondieren. Der kleine Park um den ehemals im großherzoglichen Besitz befindlichen Spanischen Turm, der von der 2018 von Brigitte und Ulrich Scheinert gegründeten BS-Kulturstiftung aufwendig saniert worden ist, war im vorigen Jahr bereits Schauplatz einer imposanten Eröffnungsausstellung.

Damals wurde eine Retrospektive des 1993 verstorbenen Darmstädter Bildhauers Wilhelm Loth gezeigt. Seit 1995 ist der Darmstädter Kunstpreis, der regelmäßig an renommierte nationale und internationale Künstler verliehen wird, nach Loth benannt, der im September 2020 100 Jahre alt geworden wäre.

Rosenhöhe Darmstadt: Arbeiten von Vera Röhm im Skulpturengarten Spanischer Turm

Vor 25 Jahren wurde der Darmstädter Bildhauerin, Bühnenbildnerin, Fotografin und Grafikerin Vera Röhm der inzwischen mit 12 000 Euro dotierte Kunstpreis verliehen. Unter dem Titel „Licht Zeit Raum“ werden einige von Röhms Werken noch bis zum 18. September in dem Skulpturenpark rund um den einstigen „Sehnsuchtsort“ des Darmstädters Adels ausgestellt.

Das Objekt Bogentor 2013/2020 öffnet den Blick auf das Oberfeld.
Das Objekt Bogentor 2013/2020 öffnet den Blick auf das Oberfeld. © Monika Müller

Mit ihren aus Corten- und Edelstahl, Bronze, Holz und Plexiglas hergestellten Skulpturen lässt die Wilhelm-Loth-Preisträgerin vor allem an den Rändern des Ausstellungsareals faszinierende und kontrastreiche Wechselbeziehungen zwischen der Kunst und der Natur entstehen.

Darmstadt: Ausstellung von Vera Röhm steht unter dem Titel „Licht Zeit Raum“

Laut Torsten Bruns, dem Kurator des Skulpturengartens Spanischer Turm, zeigt die Ausstellung fünf Skulpturen aus der Werkgruppe der „Binome“, von denen die meisten zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert werden. Bereits seit den 1970er Jahren verbindet Röhm zwei Materialien miteinander. Mal sind es Steine, mal Holz und mal ist es Metall, das mit dem Werkstoff Plexiglas eine Symbiose eingeht.

Vera Röhm: Licht Zeit Raum ist erschienen im Darmstädter Justus von Liebig Verlag, Preis: 19,80 Euro.
Zur Ausstellung im Skulpturenpark Spanischer Turm ist ein Katalog erschienen, Das Buch „Vera Röhm: Licht Zeit Raum“ ist erschienen im Darmstädter Justus von Liebig Verlag und kostet 19,80 Euro. © FR

Bereits im Jahr 1981 hatte die in Darmstadt und Paris lebende Künstlerin auf sich aufmerksam gemacht, als sie ihre temporäre Installation der 81 „Ergänzungen“ auf dem Oberfeld zeigte, bei der Holzstämme um Plexiglasabschnitte ergänzt wurden. An diese temporäre Schau wird im Erdgeschoss des Spanischen Turms mit einer Fotoausstellung erinnert.

Rosenhöhe Darmstadt: Werke von Vera Röhm korrespondieren mit der Natur

„Zentral für Vera Röhms Werke sind die Themen Raum, Zeit, Licht und Bewegung“, so Kurator Bruns. Das Zusammenspiel der Werke mit der Natur, so Bruns, sei „ein zentrales Moment der Ausstellung“. „Die zeitlos wirkenden Skulpturen treten als raumbildende Objekte in Erscheinung.“ Die Auswahl der Arbeiten sei im Hinblick auf die Charakteristik des Geländes und die topografischen Besonderheiten des Skulpturengartens am Spanischen Turm erfolgt.

Ausgehend von der erhöhten Ebene neben dem historischen Baudenkmal durchziehen Wege das abfallende beziehungsweise ansteigende Gelände. Dadurch ergeben sich verschiedene Blickachsen, die vielfältige Perspektiven auf die ausgestellten Werke ermöglichen.

Darmstadt: Führung durch die Röhm-Schau am Tag des offenen Demkals

Das den Skulpturengarten dominierende zentrale Kunstwerk ist die Installation von neun Cortenstahl- und Plexiglasstelen, deren Neigung zwischen 80 und 85 Grad variiert. Das 2015 entstandene Kunstwerk war bereits in der Fondation Vasarely in Aix-en-Provence in Frankreich zu sehen. Erstmals öffentlich präsentiert werden ein großes Bogentor und acht in Reih und Glied stehende Binome, eine Installation, die eigens an die Topografie des Skulpturengartens angepasst wurde.

Am Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 11. September, bietet der Kurator Torsten Bruns um 12 Uhr eine Führung durch die Ausstellung an. Zudem gibt es Turmführungen in Kleingruppen mit maximal acht Personen.

Geöffnet ist der Skulpturengarten am Spanischen Turm im Park Rosenhöhe, Ludwig-Engel-Weg 60, samstags von 13 bis 17 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei., skulpturengarten-spanischer-turm.de

Vera Röhm: Bildhauerin, Bühnenbildnerin, Fotografin und Grafikerin

Portrait von Vera Röhm vor dem direkt neben dem Spanischen Turm aufgestellten „Spiegelbaum“ von 2017, einer sechseinhalb Meter hohen Skulptur aus Bronze und Edelstahl
Portrait von Vera Röhm vor dem direkt neben dem Spanischen Turm aufgestellten „Spiegelbaum“ von 2017, einer sechseinhalb Meter hohen Skulptur aus Bronze und Edelstahl © VG Bild-Kunst, Bonn 2022 - René Antonoff

DIE KÜNSTLERIN

Vera Röhm , die 1943 in Landsberg am Lech geboren wurde, ist seit mehr als fünf Jahrzehnten bildhauerisch tätig. Sie hat an der Académie Charpentier in Paris sowie an der Ècole Cantonale des Beaux et Arts Appliqués in Lausanne studiert.

Ihre Werke befinden sich in mehreren öffentlichen Museen und privaten Sammlungen in Europa und den USA.

Die Stadt Darmstadt zeichnete Röhm 1997 mit dem Wilhelm-Loth-Preis und 2003 mit der Johann-Heinrich-Merck-Ehrung aus.

Die Künstlerin lebt und arbeitet in Paris und Darmstadt. jjo

www.veraroehm.com

Auch interessant

Kommentare