Polizeistreife_031120
+
Polizeistreife in Darmstadt war Ziel von Böllerwürfen.

Darmstadt

Polizei identifiziert 14-jährigen Böllerwerfer

In Darmstadt zünden Jugendliche Feuerwerkskörper. Als die Polizei kommt, werfen sie die Böller auf den Streifenwagen. Die Beamten identifizieren einen 14-Jährigen aus Pfungstadt.

Nach Böllerwürfen auf einen Streifenwagen in Darmstadt muss sich ein 14-Jähriger aus Pfungstadt (Landkreis Darmstadt-Dieburg) wegen Landfriedensbruch und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten. Er sei als Werfer der Feuerwerkskörper identifiziert worden, teilte eine Polizeisprecherin am Montag auf Anfrage der FR mit. Derzeit werde sein Handy ausgewertet; man hoffe, weitere Hinweise zum Ablauf des Geschehens und zu möglichen weiteren Tatverdächtigen zu erlangen. Insgesamt seien 23 Personen zwischen 14 und 29 Jahren kontrolliert worden.

Vergangenen Samstag war die Polizei gegen 17 Uhr in den Stadtteil Eberstadt gerufen worden, weil in einem Wohngebiet Böller gezündet worden waren. Vor Ort habe man sich einer rund 100-köpfigen Gruppe gegenübergesehen, die auch gegen die aktuell geltenden Corona-Verordnungen verstieß. Als der Polizeiwagen in Sicht kam, wurden aus der Gruppe heraus vereinzelt auch Böller in Richtung des Wagens geworfen, berichtete die Polizei. Als weitere Streifen eintrafen, habe sich die Gruppe im gesamten Wohngebiet verteilt.

Die Darmstädter Polizei sieht keine Parallelen zu den Attacken auf Polizisten in Frankfurt. „Nach derzeitigem Erkenntnisstand liegen uns keinerlei Anhaltspunkte vor, aus denen man schließen könnte, dass es sich hier um eine gezielte oder geplante Aktion gehandelt hat“, sagt Björn Gutzeit, Polizeivizepräsident des Präsidiums Südhessen. Dennoch sei ein solches Vorgehen nicht hinnehmbar. Entsprechend konsequent würden die Ermittlungen geführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare