Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

DA-Cityring_Radstreifen_271
+
Dieser Platz gehört ab sofort den Radfahrer:innen.

Darmstadt

Platz für Fahrräder auf dem Cityring

  • Jonas Nonnenmann
    vonJonas Nonnenmann
    schließen

Die testweise Umgestaltung des Cityrings in Darmstadt hat begonnen. Der Unternehmerverband VhU befürchtet lange Staus.

Vor dem Hintergrund der Umgestaltung des Cityrings zugunsten von Fahrradfahrer:innen befürchtet die Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU) lange Staus. Selbst bei drei Fahrspuren staue sich auf dem Cityring zu den normalen Hauptverkehrszeiten der Verkehr, warnt Dirk Widuch, Leiter der Geschäftsstelle Darmstadt und Südhessen. Das bedeute „eine erhebliche Belastung für Pendler, Zulieferer und Unternehmen“. Vor dem Hintergrund mache es keinen Sinn, den Verkehrsraum während des Corona-Lockdowns neu aufzuteilen.

Verkehrsversuch beginnt

Am Wochenende hatte die Stadt begonnen, die Zeughausstraße zwischen Alexanderstraße und Grafenstraße neu zu markieren. Der bisher als unsicher empfundene Radfahrstreifen wurde vergrößert, dafür fällt für Autos eine Spur weg. Der Umbau ist Teil eines laut Magistrat auf mindestens sechs Monate angelegten Verkehrsversuchs.

Die Radstrategie der Stadt sieht vor, dass an allen Hauptverkehrsstraßen eigene Radspuren eingerichtet werden. Ziel sei es, „den Radverkehr in der Wissenschaftsstadt Darmstadt insgesamt zu stärken und die Verkehrssicherheit für Radfahrende zu erhöhen“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare