Symbiose aus Natur und Kunst: Der Platanenhain am Fuß des Hochzeitsturms ist zentraler Bestandteil der Mathildenhöhe. monika müller

Darmstadt

Platanenhain in Darmstadt wird saniert

  • schließen

Auf der Mathildenhöhe müssen mindestens 40 Bäume gefällt und ersetzt werden. Zudem sollen im Boden Wurzelgräben und Belüftungsrohre angelegt werden.

Am Fuß des Hochzeitsturms werden in den nächsten zehn Jahren im Zuge der geplanten Sanierung des Platanenhains voraussichtlich 40 Bäume gefällt und ersetzt. Sollte sich der Zustand weiterer Platanen verschlechtern, könnten auch diese fallen und durch jüngere und niedrigere Bäume ersetzt werden. Eine entsprechende Vorlage hat der Magistrat nach Angaben von Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) beschlossen.

Der Stadt liegt inzwischen eine baumfachliche und bodenkundliche Untersuchung des Hains auf der Mathildenhöhe sowie eine artenschutzrechtliche Beurteilung des Baumbestands vor. Die Untersuchung hat ergeben, dass sich 78 der 178 vorhandenen Bäume, also etwa 44 Prozent, „in einem guten bis sehr guten Zustand befinden und einen hohen Erhaltungswert besitzen“. Bei weiteren 60 Platanen, etwa einem Drittel des Bestands, sei der Vitalitätszustand „zufriedenstellend“. Diese Bäume seien voraussichtlich mindestens noch zehn Jahre lebens- und erhaltungsfähig. Aufgrund größerer Schäden müsse bei diesen Bäumen allerdings mit einem höheren Pflegeaufwand gerechnet werden. 40 Platanen, davon viele jüngere, zeigen umfangreichere Schäden und könnten voraussichtlich nur noch maximal fünf bis zehn Jahre erhalten werden.

Der Magistrat hat sich der Empfehlung des Gutachters angeschlossen und empfiehlt den städtischen Gremien die Sanierung des Platanenhains mit sogenannten geschlossenen Belüftungs- und Wurzelgräben. Die etwa einen Meter tiefen und rund einen halben Meter breiten Gräben sollen mit einem groben, wasserspeichernden Substrat angefüllt und mit einer wassergebundenen Oberfläche abgedeckt werden, so dass ein einheitliches Erscheinungsbild bestehen bleibt. Boulespielen wird weiter möglich sein. Bei den Jugendstiltagen kann der Platanenhain künftig allerdings nicht mehr genutzt werden.

Nach den Worten von Umweltdezernentin Barbara Akdeniz (Grüne) wird mit den Arbeiten, für die 1,2 Millionen Euro im Haushalt bereitgestellt werden, voraussichtlich erst Ende nächsten Jahres begonnen.

Die Stadtverordnetenwerden über die Sanierung des Platanenhains am 18. Juni entscheiden. Am 24. Juni ist eine Bürgerinformationsveranstaltung im Fachbereich Gestaltung der Hochschule auf der Mathildenhöhe geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare