Stillleben: Auf den Grünflächen der Mathildenhöhe in Darmstadt lag am Sonntagmorgen kaum Müll herum.
+
Stillleben: Auf den Grünflächen der Mathildenhöhe in Darmstadt lag am Sonntagmorgen kaum Müll herum.

Darmstadt

Darmstadt: Ruhige Partys in Parks

  • Jens Joachim
    vonJens Joachim
    schließen

Keine ausufernden Treffen, Vandalismus und kaum Beschwerden über zu viel Lärm: Die Polizei in Darmstadt lobt das Verhalten junger Leute in städtischen Grünanlagen am Wochenende.

In Darmstadt haben die Appelle der Stadt offenbar Früchte getragen: Nachdem es in den vergangenen Wochen immer wieder zu lautstarken Treffen von jungen Leuten in den städtischen Parks und Grünanlagen gekommen war, hat die Polizei am Sonntag das Verhalten der jungen Leute in Darmstadt am Wochenende ausdrücklich gelobt.

Nach Angaben von René Bowitz, der am Sonntag als Polizeiführer im Einsatz war, ist es am vergangenen Wochenende in den Parks und Grünanlagen „ziemlich ruhig geblieben“. In der Orangerie im Stadtteil Bessungen hätten sich in der Nacht zum Samstag etwa 100 zumeist junge Leute aufgehalten. Nach einer Beschwerde hätten Polizeibeamte die jungen Leute „zur Ruhe ermahnt“. Der Aufforderung, die Lautstärke zu verringern, seien die jungen Leute auch nachgekommen.

Im Herrngarten, wo es 2018 im Zusammenhang mit dem Schlossgrabenfest gewaltsame Ausschreitungen und Flaschenwürfe gegen Polizisten gegeben hatte, die vom Verlauf her den jüngsten Krawallen in Frankfurt sehr ähnelten, trafen sich laut dem Polizeisprecher in der Nacht von Freitag auf Samstag rund 80 Menschen. Teilweise hätten die jungen Leute in Gruppen auch miteinander gespielt und Alkohol getrunken, was aber zu keinen Schwierigkeiten geführt habe. Weitere Gruppen hätten sich etwa am Platz vor dem Staatstheater oder auf der Mathildenhöhe aufgehalten, berichtete Bowitz.

Kaum Müll auf Grünflächen 

Am frühen Sonntagmorgen lag im Herrngarten und auf der Mathildenhöhe nur vereinzelt Müll auf den Grünflächen herum. Leere Flaschen, Pizzakartons oder Verpackungen hatten die Parkbesucher entweder in die Mülltonnen geworfen oder neben die Tonnen gelegt.

In der vergangenen Woche hatte Grünflächendezernentin Barbara Akdeniz (Grüne) noch ausufernde Feiern in den Parks als „Partywahnsinn“ kritisiert. In den vergangenen Wochen hatte es immer wieder Beschwerden über zu viel Lärm gegeben.

Zudem kam es zu Vandalismus etwa in der Orangerie und auf der Mathildenhöhe. Die Stadt appellierte daher, sich in den Parks „achtsam und rücksichtsvoll zu verhalten“.

Zuletzt hatte die Stadt mitgeteilt, auf der Mathildenhöhe würden täglich bis zu 150 Kilogramm Müll und im Herrngarten sogar bis zu 700 Kilo eingesammelt.

Mehr zum Thema

Kommentare