Darmstadt

Studierende der Hochschule Darmstadt bekommen Unterstützung

Der Verein zur Förderung in Not geratener Studierender an der Hochschule Darmstadt hat 100.000 Euro erhalten. Mit dem Geld werden durch die Corona-Krise in finanzielle Engpässe geratene Studierende unterstützt.

Weil viele Nebenjobs weggebrochen sind, stellt die Corona-Krise für zahlreiche Studierende eine finanzielle Belastung dar. Um Studierenden unter die Arme zu greifen, hat sich der Präsident der Hochschule Darmstadt, Ralph Stengler, an die Gesellschaft zur Förderung technischen Nachwuchses Darmstadt (GFTN) gewandt. Nach eigener Aussage ist die GFTN ein An-Institut der Hochschule, das erzielte Gewinne Studierenden zu Gute kommen lassen kann.

Nach Mitteilung der Hochschule wurde gemeinsam eine Spende der GFTN in Höhe von 50 000 Euro an den Verein zur Förderung in Not geratener Studierender an der Hochschule Darmstadt vereinbart.

Weitere 50 000 Euro spendet der Asta der Hochschule aus Sondermitteln an den Förderverein. Der Verein wird die Spendensumme in Höhe von 100 000 Euro dafür verwenden, für Studierende in Not den Semesterbeitrag für das kommende Wintersemester zu übernehmen. Pro Person sind das 269 Euro.

Wie groß der Bedarf aktuell sei, zeige sich daran, dass beim Verein im vergangenen Quartal so viele Förderanfragen eingingen wie sonst in einem Jahr, heißt es in der Mitteilung. (hsr)

Mehr zum Thema

Kommentare